Please use this identifier to cite or link to this item: https://doi.org/10.21256/zhaw-1038
Title: Was ist gute Hochschullehre? Befunde aus der Hattie-Studie
Authors : Lübcke, Maren
Müller, Claude
Johner, Roger
Publisher / Ed. Institution : ZHAW Zürcher Hochschule für Angewandte Wissenschaften
Publisher / Ed. Institution: Winterthur
Issue Date: Nov-2015
Series : Innovation in Higher & Professional Education
Series volume: 1
Language : Deutsch / German
Subjects : Hochschullehre; John Hattie
Subject (DDC) : 370: Bildung und Erziehung
Abstract: Die Vorstellungen davon, was gute Lehre ist bzw. gute Lehre ausmacht, gehen weit auseinander und sind zeitlichen Trends und Ideologien unterworfen. Die Frage, die sich zwangsläufig stellt, ist, welchen Orientierungsrahmen es für Hochschullehrende gibt bzw. auf welchen Prinzipien Lehre an einer Hochschule aufbauen kann und muss. Aktuelle Studien – wie die vielbeachtete Metanalyse von Hattie - zeigen vor allem eines: Es gibt nicht eine spezifische Methode oder ein bestimmtes Tool, das den Unterricht verbessert. Lehren und Lernen ist ein komplexer, hochgradig kontext-sensitiver Prozess, der vielen Einflüssen ausgesetzt ist. Deshalb soll nicht von einzelnen Methoden ausgegangen werden, sondern von sieben Prinzipien guter Lehre, welche die Basis eines didaktischen Konzepts für die SML bilden. Im Kern zielen diese auf das reflexive Moment des Lern- und Lehrvorganges ab sowie auf das Sichtbarmachen dieses Vorgangs.
Further description : Studie
Departement: School of Management and Law
Organisational Unit: Zentrum für Innovative Didaktik (ZID)
Publication type: Working Paper – Gutachten – Studie / Working Paper – Expertise – Study
DOI : 10.21256/zhaw-1038
URI: https://digitalcollection.zhaw.ch/handle/11475/1038
Appears in Collections:Innovation in Higher & Professional Education

Files in This Item:
File Description SizeFormat 
2015_Nov_Was ist gute Hochschullehre_Lübcke et al.pdf263.66 kBAdobe PDFThumbnail
View/Open


Items in DSpace are protected by copyright, with all rights reserved, unless otherwise indicated.