Please use this identifier to cite or link to this item: https://doi.org/10.21256/zhaw-18452
Title: Return to Activity Algorithmus : erfüllen die drei quantitativen Hop-Tests die Gütekriterien der Validität und Reliabilität?
Authors : Liechti, Ursina
Gfeller, Ariane
Advisors / Reviewers : Meichtry, André
Extent : 89
Publisher / Ed. Institution : ZHAW Zürcher Hochschule für Angewandte Wissenschaften
Publisher / Ed. Institution: Winterthur
Issue Date: 2019
License (according to publishing contract) : Not specified
Language : German
Subjects : Untere Extremität; Validität; Reliabilität; Sprungtests; Front Hop Test; Side Hop Test; Square Hop Test
Subject (DDC) : 615.82: Physical therapy
Abstract: Um die Frage zu klären, wann nach einer Verletzung wieder in den Sport zurückgekehrt werden darf, werden vermehrt funktionelle Assessmenttests verwendet. Ein solches Assessment entwickelten die Physiotherapeuten Matthias Keller und Oliver Schmidtlein zusammen mit dem Sportwissenschaftler Eduard Kurz, den Return to Activity Algorithmus. Das Ziel dieser Bachelorarbeit ist, drei der insgesamt acht Tests des Algorithmus auf die Gütekriterien Reliabilität und Validität zu überprüfen. Dies betrifft den Front Hop, Side Hop und Square Hop Test. Mittels systematischer Literaturrecherche wurde in den Datenbanken PubMed, CINAHL Complete, MEDLINE und AMED nach relevanter Literatur gesucht. Dabei wurden vorgängig definierte Ein- und Ausschlusskriterien beachtet. Die ausgewählten vier Studien wurden mithilfe des AICA-Formulars ausgewertet und beurteilt. Der Intraklassen-Korrelations-Koeffizient von gesunden, jungen und sportlichen Personen, zeigt für alle Hop Tests eine akzeptable bis sehr gute Test-Retest-Reliabilität. Zur Validität liegen vereinzelte Ergebnisse vor, welche eine Beantwortung der hier relevanten Fragestellung nicht zulassen. Den Ergebnissen nach sind die untersuchten Tests zuverlässige Messinstrumente. Die Resultate können mehrheitlich nur auf eine gesunde und sportliche Population übertragen werden. Die Validität müsste mit einer klaren, auf diese Arbeit abgestimmten, Hypothese eruiert werden.
Departement: Health Professions
Publication type: Bachelor thesis
DOI : 10.21256/zhaw-18452
URI: https://digitalcollection.zhaw.ch/handle/11475/18452
Appears in Collections:Abschlussarbeiten Physiotherapie

Files in This Item:
File Description SizeFormat 
Liechti_Ursina_Gfeller_Ariane_PT16_PT92.pdf1.37 MBAdobe PDFThumbnail
View/Open


Items in DSpace are protected by copyright, with all rights reserved, unless otherwise indicated.