Please use this identifier to cite or link to this item: https://doi.org/10.21256/zhaw-18338
Title: Ergotherapeutische Interventionen im Sonderschulsetting bei Kindern mit einer geistigen Beeinträchtigung : Abgrenzung zur Heilpädagogik
Authors : Eisenbart, Olivia
Ribolla, Janine Marina
Advisors / Reviewers : Citrini-Hunger, Andrea
Extent : 94
Publisher / Ed. Institution : ZHAW Zürcher Hochschule für Angewandte Wissenschaften
Publisher / Ed. Institution: Winterthur
Issue Date: 2019
License (according to publishing contract) : Not specified
Language : German
Subjects : Intellectual and developmental disabilities (IDD),; Mental retardation; Occupational therapy interventions; Special education; Remedial teacher
Subject (DDC) : 371: Schools and their activities
615.8515: Occupational therapy
Abstract: Durch frühzeitige ergotherapeutische Interventionen können die Fertigkeiten von geistig beeinträchtigten Kindern gefördert und die Auswirkung auf die Entwicklung verringert werden. Im Sonderschulsetting werden die betroffenen Kinder eng von Fachpersonen der Heilpädagogik und der Ergotherapie begleitet und unterstützt. Die Arbeit soll Auskunft über die in der Literatur beschriebenen ergotherapeutischen Interventionen im sonderschulischen Setting bei Kindern mit einer geistigen Beeinträchtigung geben. Gleichzeitig soll die Abgrenzung der Ergotherapie zur Heilpädagogik aufgezeigt werden. Mittels systematischer Literaturrecherche wurden drei Hauptstudien ausgewählt und kritisch beurteilt. Um die Inhalte auf den schweizerischen Kontext zu übertragen, wurden zusätzlich an zwei heilpädagogischen Schulen Experteninterviews geführt. Die Studien ergeben einen groben Überblick über ergotherapeutische Interventionen welche sich für Kinder mit einer geistigen Beeinträchtigung eignen. Spiel als therapeutisches Mittel, Sensorische Integration, Kommunikation und ein familienzentrierter Ansatz werden am häufigsten genannt. Die Evidenzlage ist gering und es bedarf der weiteren Forschung bezüglich der Interventionen. Die Heilpädagogik und die Ergotherapie überschneiden sich teilweise in ihrem Tätigkeitsbereich, sie haben aber auch klare Kernkompetenzen. Eine enge Zusammenarbeit der beiden Professionen steht im direkten Zusammenhang mit dem Therapieerfolg des Kindes.
Departement: Health Professions
Publication type: Bachelor thesis
DOI : 10.21256/zhaw-18338
URI: https://digitalcollection.zhaw.ch/handle/11475/18338
Appears in Collections:Bachelorarbeiten Ergotherapie

Files in This Item:
File Description SizeFormat 
Eisenbart_Olivia_Ribolla_Janine Marina_ER16_BA_korrAusleihe.pdf1.91 MBAdobe PDFThumbnail
View/Open


Items in DSpace are protected by copyright, with all rights reserved, unless otherwise indicated.