Please use this identifier to cite or link to this item: https://doi.org/10.21256/zhaw-1315
Title: Supported Education in der Schweiz : Hilfe für junge Erwachsene beim Übertritt in das Berufsleben
Authors : Sabatella, Filomena
von Wyl, Agnes
Publisher / Ed. Institution : ZHAW Zürcher Hochschule für Angewandte Wissenschaften
Publisher / Ed. Institution: Zürich
Issue Date: Apr-2017
Language : Deutsch / German
Subjects : Supported education; Arbeitsintegration; Emerging adulthood
Subject (DDC) : 331: Arbeitsökonomie
616.89: Psychische Störungen, klinische Psychologie, Psychiatrie
Abstract: Supported Education (SEd) bezeichnet die Begleitung von jungen Erwachsenen mit Beeinträchtigungen – in der Regel psychische Krankheiten – während der Lehre im ersten Arbeitsmarkt. Die Begleitung wird durch einen Job Coach durchgeführt. SEd soll den jungen Erwachsenen die nötige Unterstützung zum erfolgreichen Abschluss der Lehre bieten und dadurch eine langfristige Integration in den Arbeitsmarkt ermöglichen. In der Schweiz gibt es zahlreiche Institutionen, die SEd anbieten. Es ist jedoch unklar, wie viele junge Erwachsene dieses Angebot in Anspruch nehmen und nach welchem Beratungsverständnis und welchen Konzepten gearbeitet wird. In der Schweiz wurde SEd bisher von der Forschung wenig beachtet. In der ersten Phase des Projekts wurden SEd-Anbieter mittels Online-Fragebogen befragt. Der Fragebogen enthielt Fragen zur Anzahl junge Erwachsene die dieses Angebot zurzeit in Anspruch nehmen, zur Gestaltung der Betreuung der und einige Fragen zu Konzepten und Beratungsverständnis. In der zweiten Phase wurde anhand von qualitativen Interviews die Lebenswelt der jungen Erwachsene im SEd untersucht. Es wurde nicht nur ihre Perspektive berücksichtigt, sondern auch die der Job Coachs und der Arbeitgeber. In der dritten Phase wurden schliesslich die bisherigen Ergebnisse verdichtet und zur fundierten Abstützung in einer Expertengruppe reflektiert. Die Ergebnisse zeigen: • Supported Education ist in der Schweiz ein sehr heterogenes Angebot • Es bestehen gegenüber psychisch Kranke noch immer grosse Vorurteile • Die jungen Erwachsenen im Supported Education leiden häufig unter Selbststigmatisierung. Sie setzten sich kaum mit diesem Teil ihrer Biografie auseinander • Transparente Kommunikation gegenüber dem Arbeitgeber ist massgebend, ansonsten wird dies als Vertrauensbruch erlebt • Erfolgsfaktoren sind vor allem an das Individuum gebunden (Motivation, Beziehung, etc.)
Departement: Angewandte Psychologie
Organisational Unit: Psychologisches Institut (PI)
Publication type: Working Paper – Gutachten – Studie / Working Paper – Expertise – Study
DOI : 10.21256/zhaw-1315
URI: https://digitalcollection.zhaw.ch/handle/11475/1320
Appears in Collections:Publikationen Angewandte Psychologie

Files in This Item:
File Description SizeFormat 
Schlussbericht_SEd.pdf613.57 kBAdobe PDFThumbnail
View/Open


Items in DSpace are protected by copyright, with all rights reserved, unless otherwise indicated.