Title: Förderung der allgemeinen Schreibkompetenz an Berufsschulen : prozessorientierte Schreibdidaktik zwischen DaM (Deutsch als Muttersprache) und DaZ (Deutsch als Zweitsprache)
Authors : Hoefele, Joachim
Konstantinidou, Triantafyllia Liana
Kruse, Otto
Dieterich, Sebastian
Published in : Rundbrief
Issue : 66 "Deutsch für den Beruf"
Pages : 16
Pages to: 24
Publisher / Ed. Institution : Arbeitskreis Deutsch als Fremdsprache in der Schweiz AKDaF
Issue Date: 2014
License (according to publishing contract) : Licence according to publishing contract
Language : German
Subjects : Schreibkompetenz; Schreibdidaktik; Berufsausbildung; Ausbildung; Zweitsprachendidaktik; Muttersprachendidaktik
Subject (DDC) : 430: German
808: Rhetoric and writing
Abstract: Im allgemeinbildenden Unterricht an Berufsschulen findet sich ein hoher Anteil an Lernenden mit Migrationshintergrund. Sie werden in der Regel nach Richtlinien und Methoden unterrichtet, die für einsprachige bzw. deutschsprachige Lernende gedacht sind, und von Lehrpersonen, die für den muttersprachlichen Deutschunterricht ausgebildet sind. Im Rahmen des Projekts "Förderung der allgemeinen Schreibkompetenz an Berufsfachschulen - Prozessorientierte Schreibdidaktik zwischen DaM (Deutsch als Muttersprache) und DaZ (Deutsch als Zweitsprache)" wurde ein Konzept der prozessorientierten Schreibdidaktik entwickelt, das Mutter- und Zweitsprachendidaktik, Schreib- und Sprachförderung, miteinander verbindet. Zur Umsetzung und Evaluation des Konzepts fand eine schreib- bzw. sprachdidaktische Intervention mit Pre- und Posttests und eine Follow-up-Erhebung statt. Die Ergebnisse zeigen mittlere Effekte der Intervention auf die Schreibkompetenz. Die Lernenden der Experimentalgruppe verglichen mit der Kontrollgruppe haben sich in ihrer allgemeinen Schreibkompetenz unmittelbar nach der Intervention verbessert. In Hinblick auf die Nachhaltigkeit der Interventionseffekte lässt sich zwar eine positive, aber keine signifikante Entwicklung der Schreibkompetenz zwischen dem Post- und Follow-up-Test in der Experimentalgruppe feststellen, dennoch unterscheidet sich die Leistung der Experimentalgruppe weiterhin signifikant von der Leistung der Kontrollgruppe im Follow-up-Test. Dabei schneiden Lernende in Ausbildungsberufen mit höherem schulischem Anforderungsniveau im Schreiben durchschnittlich besser ab, während Lernende in Ausbildungsberufen mit tieferem schulischem Anforderungsniveau sich deutlich stärker entwickeln.
Departement: Angewandte Linguistik
Organisational Unit: Language Competence Centre (LCC)
Publication type: Contribution to Magazine or Newspaper
URI: https://digitalcollection.zhaw.ch/handle/11475/8615
Appears in Collections:Publikationen Angewandte Linguistik

Files in This Item:
There are no files associated with this item.


Items in DSpace are protected by copyright, with all rights reserved, unless otherwise indicated.