Title: Kooperationsstrukturen in der HIV-Betreuung zwischen einem spezialisierten HIV-Zentrum und niedergelassenen Ärztinnen und Ärzten
Authors : Nöstlinger, Christiane
Page, Julie
Jaccard, René
Somaini, Bertino
Weber, Rainer
Published in : Das Gesundheitswesen
Volume(Issue) : 65
Issue : 2
Pages : 90
Pages to: 95
Publisher / Ed. Institution : Georg Thieme
Issue Date: 2003
Language : Deutsch / German
Subjects : HIV/AIDS; Kooperation; Fokusgruppe; Ärztin
Subject (DDC) : 362: Gesundheits- und Sozialdienste
616: Innere Medizin, Krankheiten
Abstract: Ziel der Studie: Diese qualitative Studie befasst sich mit den Kooperationsstrukturen der zwei wichtigsten HIV-Betreuungsinstitutionen (Universitätsspital und niedergelassene Ärztinnen/Ärzte) im Raum Zürich (Schweiz). Ausgehend von der Hypothese, dass eine gute Zusammenarbeit der Betreuungsinstitutionen die Qualität und Effektivität der Behandlung für die Patientinnen und Patienten mit HIV, die mit hochwirksamen antiretroviralen Kombinationstherapien (HAART) behandelt werden, erhöht, werden die Kooperationsstrukturen untersucht. Methodik: Qualitative Daten wurden in drei Fokusgruppen mit Ärztinnen und Ärzten der verschiedenen Betreuungsinstitutionen erhoben. Anhand eines strukturierten Gesprächsleitfadens wurden verschiedene Aspekte der Kooperation (Status quo, Defizite, Verbesserungsmöglichkeiten) erfasst und nach der Dimension Konsens versus Dissonanz inhaltsanalytisch ausgewertet. Ergebnisse: Kooperation erfolgt auf drei Ebenen (patientenbezogen, fachspezifisch und fortbildungsbezogen) und wird von den Befragten insgesamt als gut beurteilt. Die Institutionen verfügen über unterschiedliche Kompetenzen in der HIV-Betreuung (Spezialisten vs. Generalisten). Sie formulieren unterschiedliche Erwartungen an die Kooperation, was sich auf die Zufriedenheit damit auswirkt. Schlussfolgerungen: Auf Basis der Ergebnisse werden Empfehlungen für eine verbesserte Kooperation aus Sicht der teilnehmenden Ärztinnen und Ärzte angeführt, welche die Qualität der HIV-Betreuung noch weiter erhöhen könnten.
Objectives of the Study: This qualitative study looks at structures of co-operation between the two major HIV-care settings in the region of Zurich (Switzerland), i.e. a HIV-specialised outpatient clinic at the University hospital and private practitioners. Hypothesizing that a good co-operation between the institutions increases the quality and effectivity of care for patients living with HIV and treated with highly active antiretroviral therapy (HAART), the structures of co-operation are investigated. Methods: Qualitative data were collected by means of three focus-group discussions with physicians from both settings. By means of a structured interview guide, different aspects of co-operation were assessed (e. g. current status, deficits, degree of satisfaction). Contents analysis of the data revealed consensus versus dissonance pertaining to different areas of co-operation. Results: Results show that co-operation has been implemented effectively on three different planes (case-related, knowledge-related, training-related) and generally has been perceived by the participants to function well. Institutions have different emphasis on care (specialists vs. generalists). They formulate different concepts of co-operation, which result in diverse degrees of satisfaction. Conclusions: On the basis of the results obtained, suggestions for improved co-operation as recommended by the participants are discussed, which could further increase the quality of HIV-related care.
Departement: Gesundheit
Organisational Unit: Institut für Ergotherapie (IER)
Publication type: Beitrag in wissenschaftlicher Zeitschrift / Article in scientific Journal
Type of review: Peer review (Publikation)
DOI : 10.1055/s-2003-37693
ISSN: 0941-3790
URI: https://digitalcollection.zhaw.ch/handle/11475/4559
License (according to publishing contract) : Lizenz gemäss Verlagsvertrag / Licence according to publishing contract
Appears in Collections:Publikationen Gesundheit

Files in This Item:
There are no files associated with this item.


Items in DSpace are protected by copyright, with all rights reserved, unless otherwise indicated.