Please use this identifier to cite or link to this item: https://doi.org/10.21256/zhaw-4303
Title: JAMES : Jugend, Aktivitäten, Medien - Erhebung Schweiz
Authors : Waller, Gregor
Willemse, Isabel
Genner, Sarah
Suter, Lilian
Süss, Daniel
Extent : 75
Publisher / Ed. Institution : ZHAW Zürcher Hochschule für Angewandte Wissenschaften
Publisher / Ed. Institution: Winterthur
Issue Date: 2016
License (according to publishing contract) : Licence according to publishing contract
Language : German
Subjects : Mediennutzung; Medien; Jugend; Medienkompetenz
Subject (DDC) : 302: Social interaction
305: Social groups
Abstract: Seit 2010 liefert die JAMES-Studie repräsentative Zahlen zur Mediennutzung von Jugendlichen in der Schweiz. JAMES steht für Jugend, Aktivitäten, Medien – Erhebung Schweiz. Die Studie wird von der ZHAW im Zweijahresrhythmus durchgeführt. 2016 wurden rund 1100 Jugendliche im Alter von 12 bis 19 Jahren in den drei grossen Sprachregionen der Schweiz in Schulen schriftlich befragt. Während der Hauptfokus auf der Mediennutzung liegt, werden auch andere, nonmediale Freizeitaktivitäten abgefragt. Neben Analysen über die Gesamtstichprobe hinweg werden auch Unterschiede in Bezug auf soziodemografische Merkmale wie Alter, Geschlecht, Bildungsniveau oder den sozioökonomischen Status ausgewertet. Die JAMES-Studie beleuchtet Chancen und Risiken der Mediennutzung und liefert wissenschaftlich verlässliche Daten für Behörden, Fachpersonen und Interessierte, die sich mit Jugend und Medien beschäftigen. Im Zeitvergleich bleiben die nonmedialen Freizeitaktivitäten der Schweizer Jugendlichen stabil. Inzwischen besitzen 2016 99 % der Jugendlichen in der Schweiz ein Mobiltelefon, nahezu ausschliesslich ein Smartphone. Deutlich angestiegen ist auch der Tablet-Besitz: Inzwischen verfügen knapp 40 % der Jugendlichen über ihr eigenes Tablet. Am häufigsten nutzen Jugendliche das Multifunktionsgerät Smartphone zur Kommunikation über Messenger-Apps, als Uhr und als Musikplayer. Die beliebtesten Smartphone-Apps sind WhatsApp, Instagram, Snapchat, YouTube und Facebook. Facebook hat deutlich an Popularität eingebüsst und wurde auch bei den beliebtesten Sozialen Netzwerken erstmals von Instagram und Snapchat eingeholt. Mit grossem Abstand die Lieblingswebsite der Jugendlichen ist und bleibt youtube.com. Zum ersten Mal seit 2010 hat die selbsteingeschätzte Internetnutzungszeit zugenommen: Unter der Woche sind Jugendliche pro Tag durchschnittlich 2 Std. 30 Min. online und am Wochenende 3 Std. 40 Min. Bei Computer-/Videospielen zeigt sich weiterhin die grösste Geschlechterdifferenz: Die grosse Mehrheit der Jungen, aber nur eine Minderheit der Mädchen spielen regelmässig Videogames. Jungen rezipieren pornografische Inhalte und mediale Gewaltdarstellungen auf Handy oder Computer signifikant häufiger als Mädchen.
Further description : Ergebnisbericht zur JAMES-Studie 2016
Departement: Angewandte Psychologie
Organisational Unit: Psychological Institute (PI)
Publication type: Working Paper – Expertise – Study
DOI : 10.21256/zhaw-4303
URI: https://digitalcollection.zhaw.ch/handle/11475/4287
Appears in Collections:Publikationen Angewandte Psychologie

Files in This Item:
File Description SizeFormat 
2016_JAMES_Jugend_Aktivitäten_Medien_Erhebung_Schweiz_Ergebnisbericht_2016.pdf3.33 MBAdobe PDFThumbnail
View/Open


Items in DSpace are protected by copyright, with all rights reserved, unless otherwise indicated.