Title: Kindergartenkinder schätzen ihre Symptome und Stärken ein : Gütekriterien der deutschen Version des Berkeley Puppet Interviews
Authors : Perren, Sonja
Stadelmann, Stephanie
Lüdin, Jacqueline
von Wyl, Agnes
von Klitzing, Kai
Published in : Kinderanalyse
Volume(Issue) : 16
Issue : 1
Pages : 1
Pages to: 22
Publisher / Ed. Institution : Verlag Klett-Cotta
Issue Date: 2008
License (according to publishing contract) : Licence according to publishing contract
Type of review: No review
Language : German
Subjects : Entwicklungspsychopathologie; Diagnostik; Dialog mit dem Kind; Puppeninterview; Selbsteinschätzung
Subject (DDC) : 155: Differential and developmental psychology
305: Social groups
Abstract: In der kinderanalytischen Praxis gibt es eine Vielfalt kreativer Methoden, die es einem erleichtern, auch mit kleineren Kindern in den Dialog zu gelangen. In der entwicklungspsychopathologischen Forschung, in welcher Hypothesen zur Entstehungs- und Entwicklungsdynamik psychischer Störungen mittels quantitativer Methoden erforscht werden, fehlt es aber bislang an geeigneten entwicklungspsychologisch angemessenen Zugängen zum Selbsterleben auch kleinerer Kinder. Mit dem Berkeley Puppeninterview (BPI) ist eine in Forschung und Klinik anwendbare standardisierte Interviewmethode für junge Kinder erstmalig im deutschsprachigen Sprachraum angewendet sowie auf ihre Reliabilität und Validität hin überprüft worden. Diese Interview-Methode bedient sich spielerischer Elemente in Form von Hunde Handpuppen und versucht, das Kind in eine Situation zu bringen, die eher einem Dialog mit gleichaltrigen als mit erwachsenen Personen gleicht. Bei 160 fünfjährigen Kindern wurde das BPI durchgeführt und ein Jahr später wiederholt. Es zeigte sich, dass die Interviews gut durchführbar und reliabel auswertbar waren und dass die Selbsteinschätzungen der Kinder bezüglich Verhaltens- und emotionalen Schwierigkeiten mit den Eltern- und Lehrerbeurteilungen zufriedenstellend waren, aber teilweise nicht symptomspezifisch übereinstimmten. Aus den Ergebnissen kann gefolgert werden, dass es auch mit systematischen quantifizierenden Forschungsmethoden möglich ist, einen dialogischen Zugang zur subjektiven Erlebensweise von Kindern zu erlangen, und dass diese Ebene auch in die systematische, quantifizierende Entwicklungsforschung einbezogen werden kann.
Departement: Angewandte Psychologie
Organisational Unit: Psychological Institute (PI)
Publication type: Article in scientific Journal
ISSN: 0942-6051
URI: https://digitalcollection.zhaw.ch/handle/11475/3384
Appears in Collections:Publikationen Angewandte Psychologie

Files in This Item:
There are no files associated with this item.


Items in DSpace are protected by copyright, with all rights reserved, unless otherwise indicated.