Please use this identifier to cite or link to this item: https://doi.org/10.21256/zhaw-24769
Publication type: Other (textual)
Title: Ökofaktoren für marine Fischressourcen : digitaler Anhang
Authors: Itten, René
Stucki, Matthias
et. al: No
DOI: 10.21256/zhaw-24769
Issue Date: 25-Mar-2022
Publisher / Ed. Institution: ZHAW Zürcher Hochschule für Angewandte Wissenschaften
Publisher / Ed. Institution: Wädenswil
Language: German
Subjects: Ökobilanz; Fisch; Marine Fischressourcen; Umweltbelastungspunkte; Methode der ökologischen Knappheit; LCIA; LCI; Sachbilanz; Ökofaktor
Subject (DDC): 333: Economics of land and resources
590: Animals (Zoology)
Abstract: Für die die Nutzung von marinen Fischressourcen und dem durch Überfischung verursachten Biodiversitätsverlust fehlten bisher Vorgehensweisen zur Bewertung in Single-Score-Wirkungsabschätzungsmethoden wie der Methode der ökologischen Knappheit. Diese Lücke kann insbesondere im Bereich der Ernährung, zu deutlich unterschätzten Umweltauswirkungen von Fischmenüs führen im Vergleich zu Fleischmenüs und vegetarischen Alternativen. Ziel dieser Studie war die Entwicklung eines Ansatzes zur Berechnung von Ökofaktoren für marine Fischressourcen sowie die Aufnahme dieser Ökofaktoren in die Studie «Ökofaktoren Schweiz 2021 gemäss der Methode der ökologischen Knappheit». Der in diesem Bericht beschriebene Ansatz fokussiert ausschliesslich auf den vom Menschen induzierten Druck auf die unterschiedlichen marinen Fischressourcen. Auswirkungen auf die Ökosystemqualität wie auch durch die Ausbreitung von invasiven Arten sind mit dem gewählten Ansatz vorerst ausgeschlossen. Der Charakterisierungsfaktor (CF) nach dem in dieser Studie vorgeschlagenen Charakterisierungsmodell basiert auf der Bestandsgrösse der verschiedenen Fischbestände sowie deren Regenerationsrate. Das vorgeschlagene Charakterisierungsmodell erlaubt daher die Unterscheidung verschiedener Fischarten in unterschiedlichen Fangregionen. Zusätzlich zur Bewertung von marinen Fischressourcen werden ebenfalls Ansätze zur Integration von Beifang und Rückwurf in Abhängigkeit der Fangmethode sowie der Fischart vorgeschlagen. Ebenfalls werden Ansätze zur Berücksichtigung der Ökofaktoren für marine Fischressourcen bei der Produktion von Fischmehl und -öl vorgeschlagen und diskutiert. Der Einbezug der Ökofaktoren für marine Fischressourcen sowie des Beifangs- und Rückwurfs als auch die Anwendung der Ökofaktoren auf die indirekt genutzten Fischressourcen für die Herstellung von Fischmehl- und öl, welches in der Fischzucht verwendet wird, führt zu einem deutlichen Anstieg der Gesamtumweltbelastung von Fischprodukten. Dieser Anstieg führt dazu, Fischmenüs mit Fisch aus Wildfang in Abhängigkeit der Fischart und Fangregion eine Umweltauswirkung aufweisen können, welche bis zu 150-mal höher ist als mit der bisherigen Bewertung. Die neuen Ökofaktoren für marine Fischressourcen ermöglichen eine differenzierte Bewertung der unterschiedlichen Fischarten unter Berücksichtigung der Fangregion und schliessen eine wichtige Lücke bei der Bewertung von verschiedenen Menüoptionen in der Gastronomie.
URI: https://digitalcollection.zhaw.ch/handle/11475/24769
Fulltext version: Published version
License (according to publishing contract): Not specified
Departement: Life Sciences and Facility Management
Organisational Unit: Institute of Natural Resource Sciences (IUNR)
Published as part of the ZHAW project: Erweiterung Methode der ökologischen Knappheit mit Ökofaktoren für marine Fischressourcen
Appears in collections:Publikationen Life Sciences und Facility Management

Files in This Item:
File Description SizeFormat 
2022_Itten-Stucki_Ökofaktoren-marine-Fischressourcen-Anhang-v1.0.xlsx216.64 kBMicrosoft Excel XMLView/Open


Items in DSpace are protected by copyright, with all rights reserved, unless otherwise indicated.