Please use this identifier to cite or link to this item: https://doi.org/10.21256/zhaw-21501
Publication type: Bachelor thesis
Title: Einfluss der Digitalisierung und der Subscription-Video-on-Demand-Anbieter im Unterhaltungsmarkt : eine Untersuchung aus Perspektive der traditionellen Fernsehsender und der Konsumenten
Authors: Alahapperuma, Brian
Advisors / Reviewers: Björck, Albena
DOI: 10.21256/zhaw-21501
Extent: 141
Issue Date: 2020
Publisher / Ed. Institution: ZHAW Zürcher Hochschule für Angewandte Wissenschaften
Publisher / Ed. Institution: Winterthur
Language: German
Subject (DDC): 302.23: Media
338: Production
Abstract: Die Digitalisierung führte zu Veränderungen bezüglich des Konsums von Fernsehinhalten beziehungsweise ermöglichte sie die Entstehung der Subscription-Video-on-Demand-Anbieter (SVoD-Anbieter). Durch diese sind Konsumenten in der Lage, Unterhaltungsprogramme selbstbestimmt und flexibel aufzurufen. Weil die Beliebtheit von SVoD-Diensten auch hierzulande bemerkbar ist, müssen Schweizer Fernsehsender auf die Veränderungen reagieren. Die Bachelorarbeit untersucht zwei Perspektiven bezüglich dieser Problemstellung: diejenige der Fernsehsender und die der Konsumenten. Seitens der Fernsehsender eruiert man, welchen Einfluss die Digitalisierung auf die Wertkette der Fernsehsender hat. Man bringt weiter in Erfahrung, wie Fernsehsender durch SVoD-Dienste geprägt werden, welche Stärken und Schwächen sie aufweisen und wie sie sich weiterentwickeln können. Aus der Perspektive der Konsumenten setzt man sich damit auseinander, wie Unterhaltung heutzutage konsumiert wird und welchen Einfluss die SVoD-Dienste auf das Konsumverhalten ausüben. Innerhalb der Theorie diskutiert man die Wertkette der Fernsehsender und Trends innerhalb der Digitalisierung. Ausserdem stehen die Disruption in Folge der SVoD-Geschäftsmodelle sowie das Konsumentenverhalten im Fokus. Diese theoretischen Konzepte dienten als Grundlage für die Primärforschung, die sowohl qualitativ in Form von Experteninterviews als auch quantitativ mittels Konsumentenbefragung erfolgte. Die Wertkette hat sich aufgrund der Digitalisierung gewandelt in Bezug auf: Produktion, Marketing und Vertrieb sowie Quote. Auch zeigt sich, dass SVoD-Anbieter hierzulande die Fernsehbranche im Segment Unterhaltung bedrohen. Die Stärken der Fernsehsender zeigen sich in der Produktion von Live-Inhalten und lokalen Formaten. Schwächen sind die finanziellen Ressourcen in der Produktion, der lineare Vertrieb und die eingeschränkte Verfügbarkeit von Inhalten. Fernsehsender werden künftig vermehrt auf Multi-Plattform-Strategien setzen, bei welchen der lineare Vertrieb durch zusätzliche Online-Angebote ergänzt wird. Seitens Konsumenten kann man aufzeigen, dass sie weniger nach vorgegebenen Zeitplänen konsumieren, sie auch abseits des Fernsehgeräts rezipieren und sie sich vermehrt ihr eigenes Programm aus verschiedenen Anbietern selbst zusammenstellen. Der Konsum erfolgt zudem zunehmend individualisiert und personalisiert. Weiter zeigt sich, dass SVoD-Dienste besonders auf jüngere Generationen Einfluss haben: Erstens betreiben jüngere Menschen vermehrt „Binge Watching“, zweitens reduziert man ihretwegen zunehmend die Nutzung von Fernsehsendern. Man kann resümieren, dass eine Koexistenz von Fernsehsendern und SVoD-Anbietern möglich ist. Dafür müssen sich Fernsehsender jedoch von SVoD-Diensten differenzieren und sicherstellen, dass man neue Vertriebsmodelle aufbaut, welche dem heutigen Nutzerverhalten entsprechen. Weitere Untersuchungen können sich auf die konkrete Ausgestaltung neuer Geschäftsmodelle von Fernsehsendern fokussieren. Da zunehmend neue SVoD-Anbieter entstehen, kann man ausserdem eine Untersuchung des Wettbewerbs zwischen diesen Anbietern durchführen.
URI: https://digitalcollection.zhaw.ch/handle/11475/21501
License (according to publishing contract): CC BY 4.0: Attribution 4.0 International
Departement: School of Management and Law
Appears in collections:BSc Betriebsökonomie

Files in This Item:
File Description SizeFormat 
Bachelorarbeit_Alahapperuma_Brian_S-16-568-503.pdf5.51 MBAdobe PDFThumbnail
View/Open


Items in DSpace are protected by copyright, with all rights reserved, unless otherwise indicated.