Please use this identifier to cite or link to this item: https://doi.org/10.21256/zhaw-19621
Publication type: Master thesis
Title: Employer Branding Konzept für die Permanence Winterthur
Authors: Rüeger, Natascha
Advisors / Reviewers: Haarmann, Jens
Wiesendanger, Esther
Spillmann, Martin
DOI: 10.21256/zhaw-19621
Extent: 70
Issue Date: 2019
Publisher / Ed. Institution: ZHAW Zürcher Hochschule für Angewandte Wissenschaften
Publisher / Ed. Institution: Winterthur
Language: German
Subject (DDC): 658.3: Human resource management
Abstract: Die Permanence Winterthur (Permanence) ist eine Hausarzt- und Notfallpraxis. Für den weiteren Ausbau ihrer medizinischen Dienstleistungen stellen dabei die Motivation, Fachkompetenz sowie Zufriedenheit ihrer ärztlichen Mitarbeitenden (Mitarbeitenden) zentrale Faktoren dar. Ebenfalls wichtig für den Fortschritt ist die Gewinnung neuer ärztlicher Fachkräfte. Jedoch stellen die Akquise wie auch die Erhaltung dieser ärztlichen Fachkräfte die Permanence vor Herausforderungen. Durch den Hausärztemangel wird sich diese Aufgabe für die nächsten acht bis zehn Jahre erschweren. Darüber hinaus befindet sich die Schweizer Ärzteschaft im Wandel. So steigen der Frauenanteil wie auch der Wunsch nach Teilzeitarbeitsmodellen. Daher hat sich die Leitung der Permanence entschieden ein Employer Branding Konzept von der Zürcher Hochschule für Angewandte Wissenschaften im Rahmen einer Masterarbeit ausarbeiten zu lassen. Das Ziel der Masterarbeit ist es, Handlungsempfehlungen für die Gewinnung und Erhaltung ärztlicher Fachkräfte auszuarbeiten. Dabei wird in einer IST-Analyse die Mitarbeiterzufriedenheit und die Bedürfnisse der Mitarbeitenden aufgezeigt. Zudem werden verschiedene Zielgruppen für die Rekrutierung von potenziellen Mitarbeitenden und geeignete Kommunikationskanäle für deren Ansprache abgeleitet. Basierend auf den Ergebnissen werden eine neue Regelung der Spätdienste und die Möglichkeit der Kombination von Notfall- und Hausarztmedizin empfohlen. Ebenfalls vorgeschlagen wird die Erstellung eines LinkedIn- und Facebook-Profils. Für weitere Projekte wäre es interessant zu untersuchen, welches die Interessen bereits berufstätiger ärztlicher Fachkräfte sind. So könnten weitere Erkenntnisse bezüglich arbeitgeber-relevanten Bedürfnissen sowie der Nutzung von digitalen Medien bei der Stellensuche ermittelt werden.
URI: https://digitalcollection.zhaw.ch/handle/11475/19621
License (according to publishing contract): CC BY-NC-ND 4.0: Attribution - Non commercial - No derivatives 4.0 International
Departement: School of Management and Law
Appears in collections:MSc Business Administration

Files in This Item:
File Description SizeFormat 
Masterarbeit_Rüeger_Natascha.pdf2.82 MBAdobe PDFThumbnail
View/Open


Items in DSpace are protected by copyright, with all rights reserved, unless otherwise indicated.