Please use this identifier to cite or link to this item: https://doi.org/10.21256/zhaw-18930
Title: Erfolgsfaktoren für eine individualisierte Motorfahrzeugversicherung
Authors : Gisin, Tim
Advisors / Reviewers : Zeier Röschmann, Angela
Extent : 106
Publisher / Ed. Institution : ZHAW Zürcher Hochschule für Angewandte Wissenschaften
Publisher / Ed. Institution: Winterthur
Issue Date: 2019
License (according to publishing contract) : CC BY-NC-ND 4.0: Attribution - Non commercial - No derivatives 4.0 International
Language : German
Subject (DDC) : 332: Financial economics
Abstract: Die Individualisierung ist ein weltweit wirkendender Megatrend, der in den vergangenen Jahren zunehmend an Bedeutung gewonnen hat. Einen massgebenden Treiber dieses Megatrends stellt die Digitalisierung dar. Big Data, vernetzte Geräte und das Internet der Dinge nehmen in unserer Gesellschaft eine immer wichtigere Stellung ein. Unternehmen versuchen zu verstehen, wie sie diese Trends erfolgreich für sich nutzen können, um ihre Kunden individualisiert anzusprechen und ihnen personalisierte Dienstleistungen anzubieten. Auch vor der Versicherungsindustrie macht der rasante technologische Fortschritt keinen Halt. Schrittzähler am Handgelenk und Fahrtenschreiber im Auto ermöglichen Versicherungsunternehmen, individuelle Risikoeinschätzungen vorzunehmen und massgeschneiderte Dienstleistungen anzubieten. Bei den wenigen nutzenbasierten Angeboten, die heute auf dem Schweizer Motorfahrzeugversicherungsmarkt erhältlich sind, lassen sich jedoch weitgehend nur Rabatte und spezifisch ausgewählte Zielgruppen feststellen. Diese Arbeit geht der Frage nach, welchen Kundenanforderungen eine individualisierte Motorfahrzeugversicherung gerecht werden muss und wie ein entsprechendes Produkt für den Schweizer Markt gestaltet sein sollte. Die Resultate zeigen auf, dass bei potenziellen Kunden in der Schweiz durchaus eine Nachfrage nach individualisierten Motorfahrzeugversicherungen besteht. Das Pay-how-you-drive-Modell, welches den persönlichen Fahrstil in der Tarifierung berücksichtigt, wird von den Testpersonen bevorzugt. Insgesamt erklären sich rund 60 Prozent der Befragten tendenziell dazu bereit, Daten für individualisierte Prämien oder Dienstleistungen mit ihrer Versicherung zu teilen.
Departement: School of Management and Law
Publication type: Bachelor thesis
DOI : 10.21256/zhaw-18930
URI: https://digitalcollection.zhaw.ch/handle/11475/18930
Appears in Collections:BSc Betriebsökonomie

Files in This Item:
File Description SizeFormat 
Bachelorarbeit_Gisin_Tim.pdf3.3 MBAdobe PDFThumbnail
View/Open


Items in DSpace are protected by copyright, with all rights reserved, unless otherwise indicated.