Please use this identifier to cite or link to this item: https://doi.org/10.21256/zhaw-18453
Title: Patientenzufriedenheit in der roboterunterstützten Rehabilitation : Übersetzung und Testung eines Fragebogens
Authors : De Zanet, Mario
Gnädinger, Katrin
Advisors / Reviewers : Nast, Irina
Scheermesser, Mandy
Extent : 82
Publisher / Ed. Institution : ZHAW Zürcher Hochschule für Angewandte Wissenschaften
Publisher / Ed. Institution: Winterthur
Issue Date: 2019
License (according to publishing contract) : Not specified
Language : German
Subjects : Patientenzufriedenheit; Patient satisfaction; Fragebogen; Questionnaire; Übersetzung und Testung; Translation and testing; Kulturübergreifend; Cross-cultural
Subject (DDC) : 418.02: Translating and interpreting
610: Medicine and health
Abstract: Diese Arbeit umfasst die Übersetzung und Testung eines englischsprachigen Fragebogens zur Patientenzufriedenheit in die deutsche Sprache. Patientenzufriedenheit bildet sich gemäss Zinn (2009) aus einem Vergleich zwischen den Erwartungen und dem tatsächlichen Erleben einer bestimmten Situation. Dieser Vergleich wird von vielen Faktoren wie zum Beispiel dem aktuellen Gesundheitszustand beeinflusst (Gericke et al. 2004). In der folgenden Arbeit wird der Übersetzungs- und Testungsprozess nach Beaton et al. (2000), welcher sechs Teilschritte umfasst, durchgeführt. Diese Teilschritte beinhalteten die Erstübersetzung in die Zielsprache (Deutsch) und danach eine Rückübersetzung in die Quellsprache (Englisch), damit die kulturübergreifende Übersetzung gewährleistet ist. Anschliessend wird der entstandene Fragebogen an zehn Testpersonen verteilt und bezüglich seiner Verständlichkeit getestet. Die Ergebnisse zeigen, dass eine Anpassung des Fragebogens an das definierte Patientengut, Patienten mit einer neurologischen Erkrankung, von grosser Bedeutung ist. Dies beinhaltet zum Beispiel eine patientengerechte Einrichtung der sanitären Anlagen oder die Barrierefreiheit. Deshalb werden Handlungsempfehlungen für die weitere Verwendung des Fragebogens in der robotikunterstützten Rehabilitation gegeben. Als Haupterkenntnis wird herausgearbeitet, dass der Prozess von Beaton et al. (2000), um einen Prozessschritt ganz zu Anfang ergänzt werden sollte und zwar um eine inhaltliche Überprüfung, spezifisch auf die Anforderungen der zu befragenden Patienten und Patientinnen bezogen. Erst danach ist die Einleitung des gesamten Übersetzungs- und Testungsprozesses sinnvoll und zielführend.
Departement: Health Professions
Publication type: Bachelor thesis
DOI : 10.21256/zhaw-18453
URI: https://digitalcollection.zhaw.ch/handle/11475/18453
Appears in Collections:Abschlussarbeiten Physiotherapie

Files in This Item:
File Description SizeFormat 
dezanet_mario_gnädinger_katrin_PT16_PT92.pdf2.24 MBAdobe PDFThumbnail
View/Open


Items in DSpace are protected by copyright, with all rights reserved, unless otherwise indicated.