Please use this identifier to cite or link to this item: https://doi.org/10.21256/zhaw-18422
Publication type: Bachelor thesis
Title: «Hören Sie auf zu jammern...» : psychische Gewalterfahrungen rund um die Geburt - eine qualitative explorative Dokumentenanalyse von Geburtsberichten aus Forumsbeiträgen, Bewertungsportalen und Blogs
Authors : Büchi, Nina Andrea
Keller, Susann-Nike
Advisors / Reviewers : Huber, Marion
DOI : 10.21256/zhaw-18422
Extent : 191
Issue Date: 2019
Publisher / Ed. Institution : ZHAW Zürcher Hochschule für Angewandte Wissenschaften
Publisher / Ed. Institution: Winterthur
Language : German
Subjects : Gewalt; Psychische Gewalt; Information; Aufklärung; Kommunikation; Macht; Empathie; Entwürdigung; Geburt; Geburtserlebnis; Hebamme; Geburtshilfe; Personal
Subject (DDC) : 618.4: Childbirth
Abstract: Darstellung des Themas: Gewalt unter der Geburt ist existent, Statistiken zum Vorkommen sind es jedoch nicht. Und obwohl das Thema in den letzten Jahren vermehrt Medienpräsenz aufweist, wird häufig nicht deutlich, dass es sich dabei nicht um Einzelfälle handelt. Ziel: Die Fragestellung „Über welche psychischen Gewalterfahrungen, denen sie vom geburtshilflichen Personal rund um die Geburt ausgesetzt waren, berichten Frauen auf Onlineplattformen“ soll für das Thema der psychischen Gewalt rund um die Geburt sensibilisieren und das Personal dazu anregen, das eigene Handeln zu reflektieren und ggf. anzupassen. Methode: Es wurde eine qualitative explorative Dokumentenanalyse von 126 Geburtsberichten durchgeführt, die online in Foren, Blogs und auf Bewertungsportalen veröffentlicht wurden. Ergebnisse: Es wurden sechs Hauptaspekte von psychischer Gewalt rund um die Geburt identifiziert: (a) Inadäquate Begleitung, (b) unzureichende Information und Aufklärung, (c) inadäquate Kommunikation, (d) Machtmissbrauch, (e) mangelnde Empathie und (f) Entwürdigung. Schlussfolgerung: Gerade „alltägliche“ Situationen, die vom Personal nicht weiter hinterfragt werden, bieten oft ein Potential, die Frauen psychisch zu verletzen. Damit Frauen gewaltfrei betreut werden können ist es als Fachperson daher wichtig, das eigene Handeln und Verhalten regelmässig – am besten gemeinsam im Team - zu reflektieren.
URI: https://digitalcollection.zhaw.ch/handle/11475/18422
License (according to publishing contract) : Not specified
Departement: Health Professions
Appears in Collections:Bachelorarbeiten Hebamme

Files in This Item:
File Description SizeFormat 
Büchi_Nina_Keller_Susann-Nike_HB16_BA19.pdf4.7 MBAdobe PDFThumbnail
View/Open


Items in DSpace are protected by copyright, with all rights reserved, unless otherwise indicated.