Please use this identifier to cite or link to this item: https://doi.org/10.21256/zhaw-3357
Title: Sprache, Macht und Ideologie im Agrochemiediskurs : eine diskursanalytische Untersuchung der Webseite pflanzenschützer.ch
Authors : Burgherr, Katja
Gründler, Patricia
Advisors / Reviewers : Stocker, Christa
Extent : 49
Publisher / Ed. Institution : ZHAW Zürcher Hochschule für Angewandte Wissenschaften
Publisher / Ed. Institution: Winterthur
Issue Date: 2019
License (according to publishing contract) : CC BY 4.0: Attribution 4.0 International
Series : Graduate Papers in Applied Linguistics
Series volume: 4
Language : German
Subjects : Diskursanalyse; Discourse analysis; Macht; Power; Ideologie; Ideology; Agrochemie; Agricultural chemistry; DIMEAN
Subject (DDC) : 401.4: Lexicology and terminology
Abstract: Die vorliegende Bachelorarbeit untersucht, wie der Konzern Syngenta über die Webseite pflanzenschützer.ch sprachlich auf die Kritik, welche die Nichtregierungsorganisation Public Eye im Zusammenhang mit Agrochemikalien äussert, reagiert. Getreu der Idee der linguistischen Diskursanalyse war ein Ziel dieser Arbeit, herauszufinden, wie sich Macht und Ideologie in der von pflanzenschützer.ch verwendeten Sprache manifestieren. Die Analyse folgte dem Modell der diskurslinguistischen Mehr-Ebenen-Analyse (DIMEAN) von Jürgen Spitzmüller und Ingo H. Warnke. Untersucht wurden auf intratextueller Ebene die Kategorien Metaphern, anthropozentrische Sprache, Werbesprache und perspektivische Wortwahl sowie populärwissenschaftliche Aspekte. Auf transtextueller Ebene wurden die Daten auf argumentative Brüche mittels Inferenzen sowie auf Topoi untersucht. Die Untersuchung ergab, dass pflanzenschützer.ch zwar einige Argumente der Gegnerschaft aufnahm, auf bestimmte, besonders schwerwiegende Vorwürfe von Public Eye jedoch nicht einging. Weiter ergab die Untersuchung, dass Macht und Ideologie sich in Syngentas Sprachgebrauch manifestieren. Die beteiligten Agrochemiekonzerne betreiben auf pflanzenschützer.ch mit sprachlichen Mitteln Imagepflege und vermitteln so ihre Sicht auf die Dinge. Dies dient zur Legitimation des eigenen, viel kritisierten Kerngeschäfts. Diese Arbeit zeigt somit, dass sprachliche Handlungen auch im Agrochemiediskurs nicht zufällig entstehen - sie sind immer Ausdruck einer Weltanschauung und Teil eines grösseren Ganzen. The aim of this bachelor’s thesis is to analyse the language used on the Swiss web page pflanzenschützer.ch to respond to criticism raised by the non-governmental organization Public Eye in connection with agrochemicals. True to the tradition of linguistic discourse analysis, one goal of this thesis was to examine the manifestation of power and ideology in pflanzenschützer.ch’s language use. The analysis followed the model of the ‘diskurslinguistische Mehr-Ebenen-Analyse’ (DIMEAN) by Jürgen Spitzmüller and Ingo H. Warnke. The findings from the research illustrate that pflanzenschützer.ch reacts to certain arguments made by Public Eye; however, some of the most serious accusations remain unmentioned. Moreover, this paper found that power and ideology manifest in Syngenta’s use of language. The participating agrochemical corporations cultivate their image on the analysed web page, thereby presenting their views to the public to legitimise their own, often criticised core business. Thus, this thesis demonstrates that language use is not random in the discourse on agrochemicals, but always part of an ideology and of a greater whole.
Departement: Applied Linguistics
Publication type: Bachelor thesis
DOI : 10.21256/zhaw-3357
URI: https://digitalcollection.zhaw.ch/handle/11475/16569
Appears in Collections:Graduate Papers in Applied Linguistics

Files in This Item:
File Description SizeFormat 
Graduate Papers 4_Burgherr_Gründler.pdf1.19 MBAdobe PDFThumbnail
View/Open


Items in DSpace are protected by copyright, with all rights reserved, unless otherwise indicated.