Please use this identifier to cite or link to this item: https://doi.org/10.21256/zhaw-1107
Title: Die Vorstellungskraft als Mittel gegen Phantomschmerzen : welchen Effekt hat die mentale Bewegungsvorstellung der betroffenen Extremität auf die Linderung von Phantomschmerzen?
Authors : Arnold, Rahel Esther
Advisors / Reviewers : Kaufmann-Gernet, Simone
Publisher / Ed. Institution : ZHAW Zürcher Hochschule für Angewandte Wissenschaften
Issue Date: 2016
Language : Deutsch / German
Subjects : phantom pain; phantom limb pain; physiotherapy; physical therapy; movement; imagary; exercise; mental
Subject (DDC) : 615.82: Physiotherapie
Abstract: Darstellung des Themas : Gemäss der Literatur leiden 75% aller Amputationspatientinnen und -patienten an Phantomschmerzen. Die genaue Entstehung dieses Phänomens ist bis heute noch nicht gänzlich geklärt, weshalb diverse Therapieansätze vorhanden sind. Die mentale Bewegungsvorstellung ist eine Behandlung auf kortikaler Ebene und versucht, den Reorganisationsprozess zu verhindern, beziehungsweise zu verringern. Ziel: Das Ziel der Arbeit ist es, die Behandlungsmethode der mentalen Bewegungsvorstellung der betroffenen Extremität gegen Phantomschmerzen zu analysieren und auf ihre Effektivität zu überprüfen, um so eine Empfehlung für die Praxis abgeben zu können. Methode: Es wurde eine systematische Literaturrecherche in den Datenbanken CINHAL, PubMed und Medline via Ovid durchgeführt. Fünf Primärstudien konnten mit den definierten Ein- und Ausschlusskriterien rekrutiert werden. Diese wurden mit dem AICA-Raster zusammengefasst, analysiert und kritisch beurteilt. Relevante Ergebnisse: Vier der fünf Studien zeigten durch ihre Interventionen eine signifikante Reduktion von Phantomschmerzen. Ebenso konnte eine positive Veränderung der Phantomsensationen beobachtet werden. Schlussfolgerung: Die Tendenz zeigt, dass die mentale Bewegungsvorstellung einen positiven Effekt auf den Phantomschmerz hat. Durch die unterschiedliche Bandbreite der Interventionen ist es schwierig, festzustellen, welche Methode die meiste Veränderung bringt.
Departement: Gesundheit
Organisational Unit: Institut für Physiotherapie
Publication type: Thesis: Bachelor / Bachelor Thesis
DOI : 10.21256/zhaw-1107
URI: https://digitalcollection.zhaw.ch/handle/11475/1106
Appears in Collections:Abschlussarbeiten Physiotherapie

Files in This Item:
File Description SizeFormat 
arnold_rahel_PT13_PT92.pdf5.38 MBAdobe PDFThumbnail
View/Open


Items in DSpace are protected by copyright, with all rights reserved, unless otherwise indicated.