Please use this identifier to cite or link to this item: https://doi.org/10.21256/zhaw-990
Title: Der stumme Schmerz : Ein Literaturreview zu Schmerz-Assessmentinstrumenten für geistig behinderte Kinder im postoperativen Setting
Authors : Bach, Damaris
Advisors / Reviewers : Flury, Maria
Publisher / Ed. Institution : ZHAW Zürcher Hochschule für Angewandte Wissenschaften
Issue Date: 2015
Language : Deutsch / German
Subjects : pain; postoperative; children; impaired; impairment; assessment; nonverbal
Subject (DDC) : 610.73: Pflege
Abstract: Ausgangslage Geistig behinderte Kinder leiden häufiger an Schmerzen als kognitiv intakte Kinder. Die Schmerzen von geistig behinderten Kindern sind schwer zu erfassen, da sie nicht in der Lage sind adäquate Schmerz-Äusserungen zumachen. IhreSchmerzen müssen daher anhand ihres Verhaltens analysiert werden. Fragestellung und Ziel Diese Arbeit befasst sichmit drei Assessmentinstrumentenfür behinderte Kinder im postoperativen Setting (NCCPC-PV, (r)FLACC, PPP). Die Fragestellung der Arbeit lautet: „Welche Schmerz-Assessmentinstrumente sind für Kinder im postoperativen Setting im Alter von 4 bis 18 Jahren mit einer schweren geistigen Behinderung geeignet?“. Die Arbeit hat zum Ziel eine Empfehlung für die Praxis abgeben zu können. Methode Anhand einer Literaturrecherche wurden die drei häufigsten Assessmentinstrumente eruiert und es zeigten sich pro Assessmentinstrument zwei geeignete evidenzbasierte Studien. Relevante Ergebnisse Alle drei Assessmentinstrumente sind valide und reliabel. Die Assessmentinstrumente haben einen ähnlichen Aufbau. In vielen Studien wirdeine Schwierigkeit bezüglich des Assessments anhand der Extremitäten und ein gute Übereinstimmung bezüglich des Assessments anhand des Gesichts festgestellt. Einige Studien zeigen auf, dass viele behinderte Kinder individuelle Schmerz-Verhaltensmuster aufweisen. Schlussfolgerung Alle analysierten Assessmentinstrumentesind für das postoperative Setting geeignet. Für die Praxisempfiehlt sich ein Assessmentinstrument, welches über eine Standardisierung verfügt undindividuelle Schmerz-Verhaltensmuster integrieren kann.
Departement: Gesundheit
Organisational Unit: Institut für Pflege
Publication type: Thesis: Bachelor / Bachelor Thesis
DOI : 10.21256/zhaw-990
URI: https://digitalcollection.zhaw.ch/handle/11475/990
Appears in Collections:Abschlussarbeiten Pflege

Files in This Item:
File Description SizeFormat 
Bach_Damaris_PF12_BA.pdf1.76 MBAdobe PDFThumbnail
View/Open


Items in DSpace are protected by copyright, with all rights reserved, unless otherwise indicated.