Please use this identifier to cite or link to this item: https://doi.org/10.21256/zhaw-986
Title: Opiophobie - die Angst vor Morphin : Vorurteile gegenüber Opioiden
Authors : Baltis, Cornelia
Vaterlaus, Maja
Advisors / Reviewers : Pöhler-Häusermann, Sara
Publisher / Ed. Institution : ZHAW Zürcher Hochschule für Angewandte Wissenschaften
Issue Date: 2014
Language : Deutsch / German
Subjects : opioids; morphine; myths; cancer; neoplasms; pain; respiratory depression; addiction; congnitive impairment; end of life; nausea; vomiting; constipation; sedation; tolerance
Subject (DDC) : 610.73: Pflege
Abstract: Hintergrund: 50-75% der onkologischen Patienten1 erhalten eine ungenügende Analgesie, obwohl anhand bestehender Richtlinien eine adäquate Behandlung tumorbedingter Schmerzen möglich wäre. Mögliche Gründe dafür sind Vorurteile, die sowohl Patienten als auch Gesundheitsfachpersonen gegenüber Opioiden haben. Ziel: Das Ziel dieser Arbeit ist es, Vorurteile von onkologischen Patienten gegenüber Opioiden anhand evidenzbasierter Literatur zu erfassen, diese auf ihren Wahrheits-gehalt zu prüfen und daraus einen ersten, unformatierten Entwurf eines Patientenflyers zu gestalten. Methode: Es wird eine systematisierte Literaturrecherche in gesundheitsrelevanten Datenbanken durchgeführt. Die 16 ausgewählten Ergebnisstudien und die zwei Expertenmeinungen werden zusammengefasst, kritisch analysiert und die Fragestellung anhand der gewonnenen Resultate beantwortet. Ergebnisse: Anhand der Ergebnisstudien können folgende sieben Vorurteile sei-tens der Patienten gegenüber Opioiden identifiziert werden: Abhängigkeit, kognitive Beein-trächtigung, Lebensende, Nausea und Emesis, Obstipation, Sedation und Toleranzent-wicklung. Zusätzlich wird Atemdepression, die hauptsächlich Gesundheitsfachpersonen fürchten, auf ihren Wahrheitsgehalt geprüft. Es zeigt sich, dass Nausea und Emesis, Obstipation und Sedation tatsächlich auftretende Nebenwirkungen einer Opioid-Therapie sind. Schlussfolgerung: Viele Vorurteile gegenüber Opioiden sind bei sachgemässer Anwendung unter einer Schmerzbehandlung unbegründet. Umso wichtiger ist die Patientenedukation, um Patienten über den Wahrheitsgehalt der Vorurteile aufzuklären, wobei Pflegefachpersonen in der Patientenedukation eine zentrale Rolle zukommt.
Departement: Gesundheit
Organisational Unit: Institut für Pflege
Publication type: Thesis: Bachelor / Bachelor Thesis
DOI : 10.21256/zhaw-986
URI: https://digitalcollection.zhaw.ch/handle/11475/986
Appears in Collections:Abschlussarbeiten Pflege

Files in This Item:
File Description SizeFormat 
Baltis_Cornelia_Vaterlaus_Maja_PF11_BA.pdf1.3 MBAdobe PDFThumbnail
View/Open


Items in DSpace are protected by copyright, with all rights reserved, unless otherwise indicated.