Please use this identifier to cite or link to this item: https://doi.org/10.21256/zhaw-2103
Title: Der Einfluss von Priming auf die Risikopräferenz im Bereich Private Banking
Authors : Hoppler, Nico
Advisors / Reviewers : Kull, Stefan
Sigrist, Fabio
Publisher / Ed. Institution : ZHAW Zürcher Hochschule für Angewandte Wissenschaften
Issue Date: 2017
Language : Deutsch / German
Subject (DDC) : 332.1: Banken / Banks
Abstract: Neuere Untersuchungen der Behavioral Finance zeigen, dass durch sogenanntes “Priming” gewisse Inhalte in das menschliche Gedächtnis geladen werden können, welche dann weitgehend unbewusst in zusammenhangslosen Entscheidungssituationen berücksichtigt werden. Dadurch resultierende Änderungen im Entscheidungsverhalten von Menschen werden als Priming-Effekte bezeichnet. Finanzielle Entscheidungen können im Leben eines Menschen weitreichende Konsequenzen nach sich ziehen. Falls Personen unbewusst durch Priming in ihren finanziellen Risikopräferenzen und somit ultimativ in ihrem Risikoverhalten beeinflusst werden können, besteht aus Sicht des Konsumentenschutzes Anlass, Bankkundinnen und -kunden vor solchen Priming-Effekten zu schützen oder sie zumindest darüber aufzuklären. Vorher muss jedoch weiter untersucht werden, ob derartige Effekte tatsächlich existieren – die bisherige Forschung liefert dazu inkonsistente Ergebnisse.
Departement: School of Management and Law
Publication type: Thesis: Master / Master Thesis
DOI : 10.21256/zhaw-2103
URI: https://digitalcollection.zhaw.ch/handle/11475/8102
License (according to publishing contract) : CC BY-NC-ND 4.0: Namensnennung - Nicht kommerziell - Keine Bearbeitungen 4.0 International
Appears in Collections:MSc Banking and Finance

Files in This Item:
File Description SizeFormat 
Hoppler_Nico_MA.BF.pdf2.05 MBAdobe PDFThumbnail
View/Open


Items in DSpace are protected by copyright, with all rights reserved, unless otherwise indicated.