Please use this identifier to cite or link to this item: https://doi.org/10.21256/zhaw-4275
Title: Vergleichbarkeit von ergebnisorientiertem Pflegeassessment (ePA_AC) und Erweitertem Barthel Index (EBI)
Authors : Suter-Riederer, Susanne
Schwarz, Jürg
Imhof, Lorenz
Petry, Heidi
Published in : Neurologie und Rehabilitation
Volume(Issue) : 20
Issue : 1
Pages : 24
Pages to: 30
Publisher / Ed. Institution : Hippocampus Verlag
Issue Date: 2014
Language : Deutsch / German
Subject (DDC) : 610.73: Pflege / Nursing
Abstract: Ziel: In der neurologischen Rehabilitationspflege der Schweiz kommt es, durch die Verwendung des EBI und des ePA_AC zur Erhebung der ATL’s beim Eintritt, zur Verlaufskontrolle und beim Austritt, zu erheblichen Doppelspurigkeiten, welche weder zeitlich noch inhaltlich sinnvoll erscheinen. Daher sollte mit dieser Untersuchung geprüft werden, ob sich der EBI Score aus dem ePA_AC, generieren lässt. Methode: In einer retrospektiven Studie wurden 220 anonymisierte Patientendaten zu ePA_AC und EBI beim Eintritt und beim Austritt untersucht. Zur Vorbereitung der statistischen Analyse wurde eine Itemanalyse und Reduktion der Anzahl Items durchgeführt und es wurden Konstrukte gebildet. Mit einer linearen Regressionsanalyse wurde geprüft, wie gut sich die Werte der Merkmale von ePA_AC durch die Werte der Merkmale von EBI vorhersagen lassen. Ergebnisse: Die Analyse zeigte, dass sich der EBI Score aus dem ePA_AC generieren lässt. In 9 von 10 Modellen, konnte die Varianz gut bis sehr gut erklärt werden. Die erklärte Varianz beim Messpunkt T0 lag zwischen 18,9% und 75,5%, beim Messpunkt T3 zwischen 14,1% und 84,6%. Die Effektstärken lagen zwischen 0,233 und 3,082 (Zeitpunkt T0) und zwischen 0,164 und 5,494 (Zeitpunkt T3). Das Modell mit dem Gesamtscore des ePA_AC (SPI) als abhängige Variable und dem Gesamtscore des EBI (Total EBI) als unabhängige Variable für den Zeitpunkt T0 war signifikant. Das Modell klärt 80,9% der Varianz. Das Modell für den Zeitpunkt T3 konnte nicht befriedigend geschätzt werden. Fazit: In der Praxis kann auf den EBI zugunsten des ePA_AC verzichtet werden. Allerdings kann der Selbstpflegeindex (SPI), generiert vom ePA_AC, nicht mit dem EBI Gesamtscore verglichen werden. Dies erfordert eine Berechnung mittels eines Algorithmus aus den 10 Konstrukten. Dies ist jedoch mit einem kleineren Aufwand verbunden als die Durchführung beider Instrumente bei den gleichen Patienten.
Departement: Gesundheit
Organisational Unit: Institut für Pflege (IPF)
Publication type: Beitrag in wissenschaftlicher Zeitschrift / Article in scientific Journal
Type of review: Peer review (Publikation)
DOI : 10.21256/zhaw-4275
ISSN: 0947-2177
URI: https://digitalcollection.zhaw.ch/handle/11475/8046
License (according to publishing contract) : Lizenz gemäss Verlagsvertrag / Licence according to publishing contract
Appears in Collections:Publikationen Gesundheit

Files in This Item:
File Description SizeFormat 
2014_SuterRiederer_Vergleichbarkeit_von_ergebnisorientiertem_Pflegeassessment.pdf160.07 kBAdobe PDFThumbnail
View/Open


Items in DSpace are protected by copyright, with all rights reserved, unless otherwise indicated.