Please use this identifier to cite or link to this item: https://doi.org/10.21256/zhaw-1880
Title: Umsorgt werden und umsorgen - Leben mit mehreren Langzeiterkrankungen (Leila) : eine qualitative Studie zum Beitrag von APN in integrierter Versorgung
Authors : Müller-Staub, Maria
Zigan, Nicole
Händler-Schuster, Daniela
Probst, Sebastian
Monego, Renate
Imhof, Lorenz
Published in : Pflege : die wissenschaftliche Zeitschrift für Pflegeberufe
Volume(Issue) : 28
Issue : 2
Pages : 79
Pages to: 91
Publisher / Ed. Institution : Hogrefe Verlag
Issue Date: 2015
Language : Deutsch / German
Subjects : Advanced Practice Nursing (APN); Leben mit chronischen Krankheiten; Multiple chronische Krankheiten; Integrierte Versorgung; Grounded theory
Subject (DDC) : 610.73: Pflege
616: Innere Medizin, Krankheiten
Abstract: Hintergrund: Das Leben mit mehreren chronischen Krankheiten ist komplex und führt zu einer erhöhten Pflege- und Betreuungsbedürftigkeit. Zur Förderung der integrierten Versorgung wurde ein dreijähriges Projekt namens «Leben mit Langzeiterkrankung» (Leila) initiiert. Ziel: Das Projekt hatte zum Ziel, Leistungen von Pflegeexpertinnen in Advanced Practice Nursing (APN) für chronisch erkrankte Menschen in Zusammenarbeit mit Hausarztpraxen zu entwickeln. Folgende Fragestellungen wurden untersucht: 1. Wie erleben Patient(inn)en, Zuweisende und Pflegeexpertinnen APN das Leila-Dienstleistungsangebot? 2. Wie gestalten sich Zuweisungsprozesse? 3. Wie erleben die Beteiligten die Zusammenarbeit und die APN-Rollenausübung? Methode: Es wurde ein qualitativer Ansatz gemäß Grounded Theory nach Corbin und Strauss gewählt, um Erfahrungen mit Leila und Interaktionen der an Leila beteiligten Personen zu untersuchen. Dabei wurden 38 Interviews mit Patient(inn)en, die mit multiplen chronischen Krankheiten leben, deren betreuende Pflegeexpertinnen APN und zuweisenden Ärzt(inn)en durchgeführt und evaluiert. Ergebnisse: «Umsorgt werden und umsorgen» zeigte sich als zentrale Kategorie. Diese beschreibt wie auf die Patient(inn)en eingegangen wurde, sie einbezogen und ernst genommen wurden. Die Hauptkategorie «Den Alltag gestalten» zeigt, dass die Patient(inn)en lernten, mit den Folgen chronischer Erkrankungen im Alltag umzugehen. «Alle Ressourcen nutzen» legt dar, wie Potenziale und Stärken eingesetzt wurden. Schlussfolgerungen: Die Ergebnisse zu Zuweisungs- und Kooperationsprozessen ergaben, dass die APN-Rollenanerkennung und -ausübung noch ausgehandelt werden muss. Zukünftige APN-Angebote für diese Patient(inn)engruppe sollten nebst Ärztenetzwerken in weitere Dienstleistungen und die Spitex integriert werden.
Background: Living with multiple chronic diseases is complex and leads to enhanced care needs. To foster integrated care a project called “Living with chronic disease” (Leila) was initiated. Aim: The aim was to develop an Advanced Practice Nursing (APN) service in collaboration with medical centers for persons who are living with multiple chronic diseases. The following research questions were addressed: 1. What are patients' experiences, referring physicians and APNs with the Leila-Service? 2. How are referral processes performed? 3. How do the involved groups experience collaboration and APN role development? Methods: A qualitative approach according grounded theory of Corbin and Strauss was used to explore the experiences with the Leila project and the interaction of the persons involved. 38 interviews were conducted with patients who are living with multiple chronic diseases, their APN's and the referring physicians. Results: The findings revealed “Being cared for and caring” as main category. The data demonstrated how patients responded to their involvement into care and that they were taken as serious partners in the care process. The category “organizing everyday life” describes how patients learned to cope with the consequences of living with multiple chronic diseases. “Using all resources” as another category demonstrates how capabilities and strengths were adopted. Conclusions: The results of the cooperation- and allocation processes showed that the APN recognition and APN role performance have to be negotiated. Prospective APN-services for this patient population should be integrated along with physician networks and other service providers including community health nursing.
Departement: Gesundheit
Organisational Unit: Institut für Pflege (IPF)
Publication type: Beitrag in wissenschaftlicher Zeitschrift / Article in scientific Journal
Type of review: Peer review (Publikation)
DOI : 10.1024/1012-5302/a000410
10.21256/zhaw-1880
ISSN: 1664-283X
URI: https://digitalcollection.zhaw.ch/handle/11475/4299
License (according to publishing contract) : Lizenz gemäss Verlagsvertrag / Licence according to publishing contract
Appears in Collections:Publikationen Gesundheit

Files in This Item:
File Description SizeFormat 
2015_Mueller-Staub_Umsorgt werden_Pflege.pdf1.28 MBAdobe PDFThumbnail
View/Open


Items in DSpace are protected by copyright, with all rights reserved, unless otherwise indicated.