Please use this identifier to cite or link to this item: https://doi.org/10.21256/zhaw-25254
Publication type: Bachelor thesis
Title: Biodiversitätsförderung in Unternehmen : Erfassung und Verbesserung der biologischen Vielfalt auf Flächen der SH POWER (Städtische Werke Schaffhausen und Neuhausen)
Authors: Hess, Kevin
Advisors / Reviewers: Baumann, Nathalie
Aurich, Isabella
Bartholome, Patrick
DOI: 10.21256/zhaw-25254
Extent: 32
Issue Date: 2022
Publisher / Ed. Institution: ZHAW Zürcher Hochschule für Angewandte Wissenschaften
Publisher / Ed. Institution: Winterthur
Language: German
Subjects: Umweltmanagementsystem; Umweltzertifikat; Umweltkennzahl; Biotopflächenfaktor; Freiraummanagement; ökologisches Potenzial; SH POWER; Schaffhausen; Schweiz; Grünraumentwicklung
Subject (DDC): 333.7: Land, natural recreational areas
Abstract: In den letzten 30 Jahren zeigte sich in Unternehmen vermehrt ein Verantwortungsbewusstsein gegenüber Umweltthemen. Die Implementierung von Umweltmanagementsystemen ermöglicht es, die eigenen Auswirkungen auf die Umwelt zu analysieren und einen kontinuierlichen Verbesserungsprozess zu etablieren. Das Unternehmen SH POWER möchte im Rahmen der Erneuerung ihrer Umweltkennzahlen ein effektives Umweltmanagement implementieren. Durch diesen Prozess sollen Umweltauswirkungen gemessen und veröffentlicht werden, damit das Unternehmen diese im Sinne einer nachhaltigen Entwicklung verbessern kann. Nebst Kriterien zur Bemessung von Energie- und Rohstoffeffizienz steht durch die Kennzahl «Biologische Vielfalt» auch der Einfluss auf die Biodiversität im Fokus. Diese wird beschrieben durch den prozentualen Anteil naturnaher Flächen aller Liegenschaften, welche durch das Unternehmen beansprucht werden. Die vorliegende Arbeit hatte zum Ziel, die Kennzahl «Biologische Vielfalt» zu ermitteln, das Aufwertungspotenzial zu analysieren und ein Konzept zur kontinuierlichen Erfassung zu erarbeiten. Die Grundlage bildete die Ermittlung des Gesamtflächenverbrauchs durch SH POWER. Die Bewertung der jeweiligen Naturnähe der Teilflächen erfolgte anschliessend anhand deren Zustand und Pflege. Erfasst wurden sämtliche Flächen, welche von SH POWER in Anspruch genommen werden. Diese setzen sich aus Anlagen zur Strom-, Wasser- und Gasversorgung sowie Siedlungsentwässerung zusammen. Von den beanspruchten Flächen können 46,4% als naturnah bezeichnet werden. Weitere 20,7% haben zudem das Potenzial, einen naturnahen Zustand zu erreichen. Diese Ergebnisse liefern eine Grundlage für den Anstoss einer kontinuierlichen Verbesserung. Zu erwähnen ist, dass durch das Projekt «Cleansolution Klimagas» für einen beachtlichen Anteil der naturfernen Flächen bereits Aufwertungsmassnahmen ins Auge gefasst wurden. Deren Umsetzung gilt es nun bei der zukünftigen Erfassung zu begleiten. Hinsichtlich der Biodiversitätsförderungen besteht für die Natur noch ein grosses Potenzial. Folglich müssen wir unseren Flächenverbrauch neu denken. Gerade Freiflächen von Unternehmen, welche betrieblich irrelevant oder uninteressant sind, bieten eine gute Möglichkeit, der Natur ihren benötigten und berechtigten Platz zu geben. Diesbezüglich machte SH POWER mit der Initiierung der vorliegenden Arbeit einen ersten wichtigen Schritt.
Over the last 30 years, companies have become increasingly aware of their responsibility for the environment. The introduction of environmental management systems makes it possible to analyse one's impact on the environment and to establish a continuous improvement process. SH POWER would like to introduce an effective environmental management system as part of the renewal of its environmental performance indicators. In doing so, the environmental impacts are to be measured and published so that the company can improve them in terms of sustainable development. In addition to the criteria measuring energy and raw material efficiency, the biodiversity indicator also focuses on the impact on biodiversity. This is described by the percentage of near natural areas of all properties used by the company. The aim of the study was to determine the biodiversity indicator, analyse the potential for improvement and develop a concept for continuous recording. The basis was the determination of the total area consumption by SH POWER. The assessment of the respective closeness to nature of the sub-areas was then based on their condition and maintenance. All areas used by SH POWER were recorded. These consist of facilities for electricity, water, and gas supply as well as urban drainage. Of the areas used, 46.4 % can be described as near natural. A further 20.7 % have the potential to reach a near-natural state. These results provide a basis for initiating continuous improvement. It should be mentioned that the "Cleansolution Klimagas" project has already provided for upgrading measures for a considerable part of the unnatural areas. Their implementation must now be verified in the future survey. In terms of promoting biodiversity, there is still great potential for nature. Therefore, we need to rethink our land use. Especially open spaces of companies that are irrelevant or uninteresting for economic purposes offer a good opportunity to give nature the space it needs and deserves. In this respect, SH POWER has taken a first important step with the present work.
URI: https://digitalcollection.zhaw.ch/handle/11475/25254
License (according to publishing contract): CC BY 4.0: Attribution 4.0 International
Departement: Life Sciences and Facility Management
Appears in collections:Bachelorarbeiten Umweltingenieurwesen

Files in This Item:
File Description SizeFormat 
2022_Hess_Kevis_BA_UI.pdf15.88 MBAdobe PDFThumbnail
View/Open


Items in DSpace are protected by copyright, with all rights reserved, unless otherwise indicated.