Please use this identifier to cite or link to this item: https://doi.org/10.21256/zhaw-20763
Publication type: Bachelor thesis
Title: Auswirkungen der Kommunikation auf die Lebensqualität von Krebsbetroffenen und Angehörigen : eine Literaturrecherche
Authors: Mosler, Kristin
Advisors / Reviewers: Biehl, Verena
DOI: 10.21256/zhaw-20763
Extent: 113
Issue Date: 2020
Publisher / Ed. Institution: ZHAW Zürcher Hochschule für Angewandte Wissenschaften
Publisher / Ed. Institution: Winterthur
Language: German
Subjects: Kommunikation; Krebsbetroffene; Angehörige; Lebensqualität
Subject (DDC): 302: Social interaction
616: Internal medicine and diseases
Abstract: Darstellung des Themas: Krebserkrankungen haben eine hohe Prävalenz in der Schweizer Bevölkerung. Durch die Diagnose, die Behandlung und deren Folgen wird die Lebensqualität von Krebsbetroffenen und Angehörigen stark beeinträchtigt. Dabei ist die Kommunikation ein Faktor, welcher die Lebensqualität positiv oder negativ beeinflussen kann. Ziel/Fragestellung: Das Ziel dieser Bachelorarbeit ist es, die Kommunikation zwischen Krebserkrankten und Angehörigen zu untersuchen. Die Hauptfragestellung lautet: „Welche Auswirkungen hat die Kommunikation über die Erkrankung zwischen Krebsbetroffenen und ihren Angehörigen auf die Lebensqualität beider?“. Aus den Ergebnissen sollen Praxisempfehlungen gemacht werden. Methode/Vorgehen: Die Methode der Arbeit war eine systematische Literaturrecherche auf diversen Datenbanken. Die eingeschlossenen Artikel wurden kritisch gewürdigt. Zentrale Ergebnisse: Insgesamt konnten 18 Artikel eingeschlossen werden. Tendenziell wirkt sich eine offene und positive Kommunikation positiv auf die soziale, psychische und physische Lebensqualität aus. Konfliktreiche und vermeidende Kommunikation wirkt sich negativ auf die Bereiche der Lebensqualität aus. Wie sich die Kommunikation auswirkt auf die Lebensqualität ist von diversen Faktoren (z.B. Alter, Diagnose etc.) abhängig. Es gibt Interventionen, welche darauf abzielen, die Kommunikation zwischen Krebsbetroffenen und Angehörigen zu verbessern. Schlussfolgerung: Krebsbetroffene und Angehörige sollten Unterstützung erhalten, beispielsweise durch Interventionen, um positiv miteinander kommunizieren zu können, um ihre Lebensqualität zu verbessern.
URI: https://digitalcollection.zhaw.ch/handle/11475/20763
License (according to publishing contract): CC BY 4.0: Attribution 4.0 International
Departement: Health Professions
Appears in collections:Bachelorarbeiten Gesundheitsförderung und Prävention

Files in This Item:
File Description SizeFormat 
Bachelorarbeit_MoslerKristin.pdf907.63 kBAdobe PDFThumbnail
View/Open


Items in DSpace are protected by copyright, with all rights reserved, unless otherwise indicated.