Publication type: Conference other
Type of review: Not specified
Title: Gemeinwohlorientierte Stadt-und Quartiersentwicklung durch zivilgesellschaftliche Projekte?
Authors : Kaschlik, Anke
et. al : No
Conference details: 5. Internationale Tagung Soziale Arbeit und Stadtentwicklung, Muttenz, 20. - 21. Juni 2019
Issue Date: 2019
Language : German
Subject (DDC) : 307: Communities
Abstract: Grundlage des Beitrags ist ein vom BMBF (Bundesministerium für Bildung und Forschung, Deutschland) gefördertes Praxisforschungsprojekt (TransZ, Förderzeitraum 2/2017-1/2020, 4/2020-3/2022). Es stehen Stadt(teil)zentren im Mittelpunkt, die aus diversen Gründen von tiefgreifenden Veränderungen bis hin zu umfangreichen Leerständen betroffen sind. Für die Bewohner_innen (und Gewerbetreibenden) in den Zentren/Quartieren bedeutet dies z.B. Abnahme von Wohnqualitäten, oftmals aber auch des Interesses von Stadtverwaltung und -politik sowie der übrigen Bevölkerung. Es sind deutliche Marginalisierungstendenzen zu beobachten. Im Praxisteil des Projekts werden, anknüpfend an den Potenzialen vor Ort, in «Reallaboren» zivilgesellschaftliche Projekte durchgeführt, die diesen Marginalisierungen entgegenwirken sollen. Dabei geht es um die Schaffung von Begegnungsräumen für kulturelle Anlässe für Menschen im Quartier ebenso wie um die Nutzung von Leerständen, um gemeinschaftliches Wohnen oder genossenschaftliche Immobilienentwicklung. Die Themensetzung erfolgt ausschliesslich durch die engagierten Personen, die nur zum Teil in Organisationen eingebunden sind. Stadtverwaltung und -politik werden bei Bedarf einbezogen. Zentrale Fragestellung im analytischen Teil ist, ob und inwieweit gemeinschaftliche Projekte und Prozesse zu einer gemeinwohlorientierten und nachhaltigen Entwicklung beitragen können. Bisherige Erfahrungen deuten vor allem in Richtung einer Verbesserung der Stimmung im Quartier sowie der Wahrnehmung in einem besseren Licht durch die Bewohner_innen als auch von der übrigen Bevölkerung. Menschen unterschiedlicher sozialer Herkunft kommen in Kontakt, die Nachhaltigkeit bzw. Verstetigung der entstehenden Prozesse steht klar im Fokus. Gleichwohl setzen sich Ideen und oftmals Einzelpersonen durch, die demokratisch nicht legitimiert sind.
URI: https://digitalcollection.zhaw.ch/handle/11475/19106
Fulltext version : Published version
License (according to publishing contract) : Not specified
Departement: Social Work
Organisational Unit: Institute of Diversity and Social Integration (IVGT)
Appears in Collections:Publikationen Soziale Arbeit

Files in This Item:
There are no files associated with this item.


Items in DSpace are protected by copyright, with all rights reserved, unless otherwise indicated.