Title: Leben mit chronischen Krankheiten im Alter : differentielle Effekte auf Lebensqualität und Alltagsautonomie nach sozialen Gruppen
Authors : Höglinger, Marc
Seiler, Simon
et. al : No
Conference details: Dreiländerkongress Gesundheits- und Medizinsoziologie 2019, Winterthur, 27.-28. August 2019
Issue Date: 2019
License (according to publishing contract) : Licence according to publishing contract
Type of review: No review
Language : German
Subject (DDC) : 362: Health and social services
Abstract: Rund zwei Drittel der Bevölkerung der Schweiz ab 55 Jahren leiden an mindestens einer chronischen Krankheit wie Herz-Kreislauf-Erkrankungen, COPD, Diabetes, Krebs oder Depression. Diese Erkrankungen sind für etwa die Hälfte aller vorzeitigen Todesfälle verantwortlich und stellen eine erhebliche Belastung für Patienten, Angehörige und das Gesundheitssystem dar. Diverse Studien zeigen, dass soziale Faktoren wie der sozioökonomische Hintergrund, die Bildung oder die soziale Integration, das Risiko, eine chronische Erkrankung zu entwickeln, erheblich beeinflussen. Soziale Faktoren beeinflussen jedoch nicht nur das Risiko, eine chronische Erkrankung zu entwickeln, sondern auch, wie Patienten mit ihrem Leiden umgehen und wie viel formelle und informelle Unterstützung sie erhalten. Zudem beeinflussen sie die Zugangschancen zu einer adäquaten Gesundheitsversorgung. Folglich dürften sich diesbezüglich Unterschiede in den Auswirkungen einer chronischen Erkrankung auf die Lebensqualität und Alltagsautonomie zeigen. Beispielsweise dürften Diabetes-Patientinnen mit sozioökonomisch hohem Status ihre Krankheit tendenziell besser bewältigen als solche mit niedrigem Einkommen und tiefem Bildungsniveau. Oder Herzinfarkt-Patienten dürften sich schneller erholen und eine bessere Lebensqualität wiedererlangen, wenn sie über ein gutes soziales Netzwerk verfügen als wenn sie schlecht sozial integriert sind. In unserem Beitrag verwenden wir Daten des Survey of Health, Ageing, and Retirement in Europe (SHARE), um den Verlauf der Lebensqualität und der Alltagsautonomie von Patientinnen und Patienten mit chronischen Erkrankungen in der Schweiz zu analysieren. Dank des Längsschnittdesigns sind wir in der Lage, individuelle Verläufe über einen Zeitraum von bis zu 10 Jahren zu beschreiben und mit Fixed-Effects-Modellen die Effekte von chronischen Erkrankungen zu identifizieren. Unser Hauptinteresse gilt dem Vergleich der Entwicklung von Lebensqualität und Autonomie zwischen verschiedenen sozioökonomischen Gruppen von chronisch Kranken. Unsere Ergebnisse zeigen, wie soziale Faktoren die Auswirkungen einer Erkrankung beeinflussen und welche Schlüsselfaktoren es chronisch Kranken Älteren ermöglichen, trotz Erkrankung ihre Lebensqualität so weit wie möglich zu erhalten. Darüber hinaus können wir Risikogruppen identifizieren, die von gezielten Interventionen, z.B. zur Verbesserung des Krankheitsmanagements, profitieren können.
Departement: School of Management and Law
Organisational Unit: Winterthur Institute of Health Economics (WIG)
Publication type: Conference other
URI: https://digitalcollection.zhaw.ch/handle/11475/18474
Appears in Collections:Publikationen School of Management and Law

Files in This Item:
There are no files associated with this item.


Items in DSpace are protected by copyright, with all rights reserved, unless otherwise indicated.