Publication type: Conference other
Type of review: Peer review (abstract)
Title: Fluktuationsabsichten und selbsteingeschätzte Gesundheit bei diplomierten Pflegefachleuten sechs Jahre nach Berufseinstieg
Authors: Schaffert, René
et. al: No
Conference details: Dreiländerkongress Gesundheits- und Medizinsoziologie 2019, Winterthur, 27.-28. August 2019
Issue Date: 2019
Language: German
Subjects: Pflege; Belastungen durch die Arbeit; Fluktuationsabsichten
Subject (DDC): 331: Labor economics
610.73: Nursing
Abstract: Hintergrund: Die Arbeit in einem Pflegeberuf geht – wie verschiedene internationale Studien zeigen – mit verschiedenen gesundheitlichen Belastungen einher. Vor dem Hintergrund des in vielen europäischen Ländern manifesten Fachkräftemangels sind in diesem Zusammenhang auch der Gesundheitszustand und allfällige Auswirkungen auf den Berufsverbleib von Interesse. Fragestellung: Diesbezüglich wird den Fragen nachgegangen, wie diplomierte Pflegefachleute in der Schweiz die Auswirkungen von Belastung auf verschiedene Aspekte ihres Lebens einschätzen und inwieweit Unterschiede im Gesundheitszustand mit unterschiedlichen Fluktuationsabsichten einhergehen. Methode: Im Rahmen einer Längsschnittstudie zum Berufseinstieg von Pflegenden in der Schweiz wurde eine Kohorte von Absolventinnen und Absolventen sechs Jahre nach Ausbildungsabschluss befragt. Die interessierenden Aspekte werden auf der Grundlage deskriptiver Auswertungen zu Fragen nach Auswirkungen von Belastungen und anhand von nicht parametrischen statistischen Verfahren und Gruppenvergleichen diskutiert. Resultate: Von 1030 Absolvierenden der untersuchten Abschlusskohorte in der Deutschschweiz haben sechs Jahre nach Berufsabschluss rund 43% an einer Nachbefragung teilgenommen. Von den Teilnehmenden der Nachbefragung üben rund 80% eine pflegerische Tätigkeit mit Patientenkontakt aus. Von diesen hat ein Viertel in den vergangenen Wochen nach einer neuen Stelle gesucht. Rund 85% der noch pflegerisch Tätigen schätzt ihren körperlichen Zustand als gut oder sehr gut ein. Mehr als die Hälfte stimmt aber der Aussage eher oder völlig zu, dass die Belastungen bei der Arbeit die Freizeitaktivitäten fühlbar einschränkt und ebenfalls mehr als die Hälfte geben an, sich wegen der Belastungen bei der Arbeit müde oder angespannt zu fühlen. Diejenigen, welche im letzten Monat vor der Befragung nach einer neuen Stelle gesucht haben, zeigen signifikant (p?0.05) tiefere Werte bei der Einschätzung des psychischen und physischen Gesundheitszustandes als diejenigen ohne Fluktuationsabsichten. Schlussfolgerungen: Die Ergebnisse der vorliegenden Analysen zur gesundheitlichen Situation von diplomierten Pflegenden sechs Jahre nach Berufsabschluss legen nahe, im Zusammenhang der Entwicklung von Massnahmen zur Erhöhung des Verbleibs auch auf die gesundheitlichen Belastungen zu achten.
URI: https://digitalcollection.zhaw.ch/handle/11475/18356
Fulltext version: Published version
License (according to publishing contract): Not specified
Departement: Health Professions
Organisational Unit: Institute of Health Sciences (IGW)
Published as part of the ZHAW project: Berufskarrieren Pflege: Längsschnittstudie nach dem Berufseinstieg
Appears in Collections:Publikationen Gesundheit

Files in This Item:
There are no files associated with this item.


Items in DSpace are protected by copyright, with all rights reserved, unless otherwise indicated.