Please use this identifier to cite or link to this item: https://doi.org/10.21256/zhaw-18325
Title: Gesundheitsberatung für Cancer Survivors : ein Scoping Review
Authors : Eren, Ulas
Advisors / Reviewers : Beeler, Nadja
Haslbeck, Jörg
Extent : 100
Publisher / Ed. Institution : ZHAW Zürcher Hochschule für Angewandte Wissenschaften
Publisher / Ed. Institution: Winterthur
Issue Date: 2019
License (according to publishing contract) : CC BY 4.0: Attribution 4.0 International
Language : German
Subjects : Cancer survivors; Gesundheitsberatung; Health coaching; Verhaltensänderung; Selbstwirksamkeit; Social cognitive theory; Motivational interviewing
Subject (DDC) : 616: Internal medicine and diseases
Abstract: Thema: In der Schweiz leben mehr als 300'000 Cancer Survivors. Sie stehen spezifischen Herausforderungen gegenüber, die sie bewältigen müssen. Dabei geht es auch um gesundheitsförderndes Verhalten und einen gesunden Lebensstil. Häufig fehlt es Cancer Survivors jedoch an Rat, Unterstützung und Wissen zur Umsetzung. Gesundheitsberatung bzw. Health Coaching wird international bereits eingesetzt. Welche Ansätze und Methoden möglich sind und wie es um die Chancen und Grenzen steht, ist teilweise unklar und unerforscht. Ziel / Methode: Ziel war es, mit einem Scoping Reviews den aktuellen Wissensstand zu Health Coaching bei / nach Krebs zu erfassen. Die Literatursuche erfolgte am 20. Februar 2019 in der Datenbank PubMed sowie in Google Scholar. Aus den Ergebnissen wurden Empfehlungen für eine erfolgreiche Umsetzung formuliert. Ergebnisse: Es wurden 78 Artikel recherchiert, aus deren Analyse hervorging, dass Eins-zu-eins-Beratungen (62.82%) während 60 Minuten (37.18%) bevorzugt wurden. Oft wurde eine Verhaltensänderung der körperlichen Aktivität (29.46%) angestrebt. Die Interventionen stützten sich mehrheitlich auf die Social cognitive theory (37.93%) und fokussierten sich auf die Selbstwirksamkeit, wobei Motivational Interviewing (48.72%) eine verbreitete Technik darstellte. Schlussfolgerung: Die Auswertungen zeigen, dass ein Health Coaching mit 10 bis 15 je 60-minütigen, haus- und telefonbasierten Eins-zu-eins-Beratungen während maximal 6 Monaten empfehlenswert ist. Im Zentrum sollte die Selbstwirksamkeit sowie ein partizipativer Ansatz und die Wissensvermittlung bei der Umsetzung stehen.
Departement: Health Professions
Publication type: Bachelor thesis
DOI : 10.21256/zhaw-18325
URI: https://digitalcollection.zhaw.ch/handle/11475/18325
Appears in Collections:Bachelorarbeiten Gesundheitsförderung und Prävention

Files in This Item:
File Description SizeFormat 
Bachelorarbeit_Eren Ulas.pdf690.16 kBAdobe PDFThumbnail
View/Open


Items in DSpace are protected by copyright, with all rights reserved, unless otherwise indicated.