Full metadata record
DC FieldValueLanguage
dc.contributor.authorStücheli-Herlach, Peter-
dc.contributor.authorBorghoff, Birgitta-
dc.date.accessioned2019-09-05T13:15:31Z-
dc.date.available2019-09-05T13:15:31Z-
dc.date.issued2019-09-01-
dc.identifier.urihttps://digitalcollection.zhaw.ch/handle/11475/18101-
dc.description.abstractIn der Domäne öffentlicher Gesundheitskommunikation (Baumann; Lampert & Grimm; Camerini, Ludolph & Rothenfluh; Hurrelmann & Baumann; Rossmann & Hastall) manifestieren sich die kommunikativen Spannungsfelder, denen Governance-Praktiken in der modernen Öffentlichkeit zwangsläufig ausgesetzt sind, in besonderem Masse. Dazu gehören unterschiedliche Perspektiven der Wahrnehmung und Bewertung von Problemlagen, unterschiedliche Deutungsmuster hinsichtlich der Geltung von Wissen und von Prozeduren der Problemlösung (bspw. Stirling, S. 269). Dazu kommt der Wandel der Rahmenbedingungen für die Arzt-Patientenkommunikation, insbesondere auch durch den Bedeutungszuwachs digitaler Kommunikationsumgebungen (Hannawa & Rothenfluh; Altendorfer). Unser Beitrag beleuchtet entsprechende Fragestellungen der öffentlichen Gesundheitsprävention aus Sicht und mit den Methoden der linguistischen, korpuszentrierten Diskursanalyse (Spitzmüller & Warnke; Bubenhofer b). Er fusst auf zwei Forschungsprojekten im Auftrag der Schweizerischen Gesundheitsbehörden, die zwischen 2017 und 2019 durchgeführt wurden und sich auf ein umfangreiches digitales Textkorpus abstützen konnten (Stücheli-Herlach et al., S. 8-9). Im Zentrum stand die Frage nach dem sprachlich formierten «common sense» zum Thema der Antibiotika-Resistenzen. Hierzu untersuchten wir in öffentlichen Diskursen sich manifestierende Kontroversen (u. a. Dascal) sowie mögliche Diskurs-Koalitionen unter relevanten untersuchten Akteuren der Gesundheitskommunikation (u. a. Hajer) anhand signifikanter, rekursiver Muster des Sprachgebrauchs (Bubenhofer a). Konkret ging es um die «Strategie Antibiotika-Resistenz StAR» des Bundesamtes für Gesundheit (BAG). Entsprechende Antibiotika- und Antibiotika-Resistenz-Diskurse in deutscher und französischer Sprache untersuchten wir kontrastiv, dies anhand eines deutschsprachigen Korpus aus 133 Webquellen mit 1,9 Mio. Einzeltexten und 839 Mio. Wörtern sowie eines französischsprachigen Korpus aus 149 Webquellen mit 16'000 Einzeltexten und 21.9 Mio. Wörtern. Die Ergebnisse betreffen Indizien für thematische Diskursstränge, Frequenzen von Kontext-Markern, Keyword-Analysen, die wechselseitige Relationierung von Diskursakteuren in Netzwerken sowie Hinweise auf «öffentliche Erzählungen» (Arnold et al.) zu den relevanten Themen. Alle Ergebnisse wurden in mehrstufigen, sowohl quantitativen wie qualitativen Analyseprozessen ermittelt und in einem interdisziplinären Forschungsteam trianguliert (Dreesen & Stücheli-Herlach). Der Beitrag präsentiert die wichtigsten Methoden und Ergebnisse und stellt entsprechende praxisbezogene Schlussfolgerungen zur Diskussion. Besondere Berücksichtigung erfährt dabei der Transfer diskurslinguistischer Erkenntnisse an Akteure der professionellen Praxis mittels interaktiver, digitaler Datenvisualisierungen. Die Ergebnisse konnten für die weitere Implementation und Optimierung des «StAR»-Projekts öffentlicher Gesundheitsförderung genutzt werden.de_CH
dc.language.isodede_CH
dc.rightsLicence according to publishing contractde_CH
dc.subjectDiskursde_CH
dc.subjectDiskurslinguistikde_CH
dc.subjectComputerlinguistikde_CH
dc.subjectKorpusanalysede_CH
dc.subjectAntibiotikaresistenzde_CH
dc.subjectGesundheitde_CH
dc.subjectPräventionde_CH
dc.subjectOrganisationskommunikationde_CH
dc.subjectGesundheitskommunikationde_CH
dc.subjectPublic storytellingde_CH
dc.subjectGovernancede_CH
dc.subjectTopic modelingde_CH
dc.subjectKonkurrenzde_CH
dc.subjectDiskursanalysede_CH
dc.subject.ddc401.4: Lexikologie und Terminologiede_CH
dc.titleErzählungen über Antibiotika und Resistenzen in mehrsprachigen Diskursen : Beiträge der Angewandten Diskurslinguistik zur öffentlichen Gesundheitskommunikationde_CH
dc.typeKonferenz: Sonstigesde_CH
dcterms.typeTextde_CH
zhaw.departementAngewandte Linguistikde_CH
zhaw.organisationalunitInstitut für Angewandte Medienwissenschaft (IAM)de_CH
zhaw.organisationalunitInstitute of Language Competence (ILC)de_CH
zhaw.conference.detailsNetzwerk Gesundheitskommunikation, ZHAW Winterthur, 1.-2. September 2019de_CH
zhaw.funding.euNode_CH
zhaw.originated.zhawYesde_CH
zhaw.publication.statuspublishedVersionde_CH
zhaw.publication.reviewPeer review (Abstract)de_CH
zhaw.webfeedAngewandte Text- und Gesprächslinguistikde_CH
zhaw.webfeedDigital Health Labde_CH
zhaw.webfeedDigital Linguisticsde_CH
zhaw.webfeedDigitale Transformationde_CH
zhaw.webfeedFachkommunikation und Wissenstransferde_CH
zhaw.webfeedOrganisationskommunikation Managementde_CH
zhaw.webfeedOrganisationskommunikation Öffentlichkeitde_CH
zhaw.webfeedPolitisches Argumentieren in der Schweizde_CH
zhaw.funding.zhawDiskursanalyse Antibiotikaresistenzen (Deutscher Sprachgebrauch)de_CH
zhaw.funding.zhawDiskursanalyse Antibiotikaresistenzen (Französischer Sprachgebrauch)de_CH
zhaw.author.additionalNode_CH
Appears in Collections:Publikationen Angewandte Linguistik

Files in This Item:
There are no files associated with this item.


Items in DSpace are protected by copyright, with all rights reserved, unless otherwise indicated.