Please use this identifier to cite or link to this item: https://doi.org/10.21256/zhaw-172
Title: Finanzielle Berichterstattung von PPP unter IPSAS : Ein Projekt in Zusammenarbeit mit der Förderagentur für Innovation des Bundes KTI
Authors : Schuler Brägger, Felix
Bergmann, Andreas
Bietenhader, Daniel
Hofer, Maria
Publisher / Ed. Institution : ZHAW Zürcher Hochschule für Angewandte Wissenschaften
Publisher / Ed. Institution: Winterthur
Issue Date: 2009
Language : Deutsch / German
Subjects : Ppp; Ipsas
Subject (DDC) : 650: Management
Abstract: In der wissenschaftlichen und politischen Debatte fällt die ambivalente Haltung gegenüber den PPP auf. Auf der einen Seite wird PPP wegen seiner Effizienz- und Effektivitätsvorteile gepriesen und auf der anderen Seite wird PPP als ein Mittel zur Umgehung der Schuldenbremsen betrachtet. Das Ziel unserer Studie ist mit Hilfe der wirtschaftlichen Betrachtungsweise aus der Rechnungslegungstheorie ("Substance over form") eine Brücke zwischen den beiden Lagern zu schlagen: Indem man klare Regeln für eine transparente Berichterstattung festlegt, kann man eine Instrumentalisierung von PPP für fiskalpolitische Spielereien verhindern und rückt so die Wirtschaftlichkeitsbetrachtung von PPP in den Vordergrund. Um dieses Ziel zu erreichen, steht die Beantwortungen der folgenden beiden Forschungsfragen im Zentrum dieser Arbeit: •Wie sind PPP gemäss einer wirtschaftlichen Betrachtungsweise in der Rechnungslegung nach IPSAS abzubilden und wie kann insbesondere der neue IPSAS zu den Dienstleistungskonzessionen in der Praxis angewendet werden? •Welche Auswirkungen hat die wirtschaftliche Betrachtungsweise auf die finanzielle Berichterstattung und die Schuldenbremse? Um diese Fragen zu beantworten, wird in einem ersten Schritt der Forschungsgegenstand PPP umschrieben. Insbesondere wird auf die zwei in der Praxis und Theorie am meisten diskutierten Gesichtspunkte rund um das Konzept PPP eingegangen: Die verdeckte Verschuldung sowie Effizienz- und Effektivitätsvorteile. Diese beiden Aspekte stehen in einem unmittelbaren Zusammenhang mit den Anforderungen der modernen Rechnungslegung und so wird der Bogen zur Darstellung von PPP in der Rechnungslegung auf Basis einer wirtschaftlichen Betrachtungsweise gespannt. Nach einem Überblick über die verschiedenen internationalen Ansätze wird der neue Lösungsansatz vom IPSAS-Board aufgezeigt. Die International Federation of Accountants, welche Projektpartner beim KTI-Projekt PPP unter IPSAS ist, hat unter Mitarbeit des Instituts für Verwaltungs-Management einen Lösungsvorschlag erarbeitet, der vom IPSAS-Board im September 2009 verabschiedet wird. Dieser neue Ansatz von IPSAS wird auf Praxisbeispiele angewendet und dadurch werden die Prinzipien dieses Ansatzes für die Anwendung in der Praxis aufbereitet. Mit den Praxisbeispielen und der strukturierten Übersicht im Anhang soll ein Leitfaden für die Anwendung dieses neuen Ansatzes in der Praxis gegeben werden. Im letzten Kapitel wird der IPSAS-Ansatz aus einer theoretischen Sicht gewürdigt und es werden die Auswirkungen auf die finanzielle Berichterstattung sowie die Schuldenbremse aufgezeigt.
Departement: School of Management and Law
Organisational Unit: Institut für Verwaltungs-Management (IVM)
Publication type: Working Paper – Gutachten – Studie / Working Paper – Expertise – Study
DOI : 10.21256/zhaw-172
URI: https://digitalcollection.zhaw.ch/handle/11475/172
Appears in Collections:Verwaltungsmanagement

Files in This Item:
File Description SizeFormat 
1719013609.pdf529.19 kBAdobe PDFThumbnail
View/Open


Items in DSpace are protected by copyright, with all rights reserved, unless otherwise indicated.