Title: Entwicklung, Einführung und Evaluation der telefonischen Nachgespräche mit Wöchnerinnen am Universitätsspital Zürich
Authors : Aeberli, Regula
La Marca-Ghaemmaghami, Pearl
Pehlke-Milde, Jessica
Grylka, Susanne
Conference details: 5. Winterthurer Hebammensymposium, Winterthur, 19. Januar 2019
Issue Date: 2019
License (according to publishing contract) : Licence according to publishing contract
Type of review: Peer review (Abstract)
Language : German
Subject (DDC) : 618: Gynecology, obstetrics and midwifery
Abstract: Hintergrund: Die telefonischen Nachgespräche mit Müttern, ein von Hebammen entwickeltes und systematisch in das Leistungsangebot integriertes Projekt am Universitätsspital Zürich (USZ), ermöglicht den Hebammen, sich nach dem Befinden der Frau zu erkundigen, offene Fragen in Bezug auf die Geburt und das Geburtserlebnis zu klären, die Verarbeitung der Geburt zu unterstützen und falls notwendig oder erwünscht auf weiterführende Angebote aufmerksam zu machen. Von Hebammen initiierte und geleitete Projekte fördern zudem deren Eigenverantwortung und steigern die Berufszufriedenheit. Ziel dieses Beitrags ist, das Projekt vorzustellen und die Zufriedenheit der Frauen und die Berufszufriedenheit der Hebammen zu beschreiben. Methode: Entwicklung, Einführung und Evaluation der telefonischen Nachgespräche. Die Entwicklung des Konzepts erfolgte durch eine Hebammen-Fachexpertin in Zusammenarbeit mit der Konsiliarpsychologin und unter Einbezug der Hebammen der Gebärabteilung mittels einer Umfrage und eines Pilotversuchs. Vor Beginn der Implementierung fanden Schulungen für das ganze Hebammenteam statt. Die Evaluation der Zufriedenheit der Frauen und der Berufszufriedenheit zu drei Zeitpunkten erfolgte mittels Einzelinterviews mit Wöchnerinnen sowie Onlineumfragen und Fokusgruppeninterviews mit den Hebammen der Gebärabteilung. Ergebnisse: Seit April 2018 offerieren die Hebammen der Gebärabteilung USZ den Frauen, die sie bei der Geburt betreut haben, die Möglichkeit zu einem abrundenden telefonischen Gespräch etwa vier bis acht Wochen nach der Geburt. Erste Ergebnisse zeigen, dass die Frauen sehr zufrieden sind mit den Gesprächen. Die Hebammen finden diese sinnvoll, sind aber gefordert, die Telefonate in den Arbeitsalltag zu integrieren. Wie erwartet, ist die Arbeitsbelastung in einem ersten Schritt eher gestiegen. Erste Ergebnisse zu den Veränderungen der Berufszufriedenheit der Hebammen stehen bis zum Symposium bereit. Diskussion: Die telefonischen Nachgespräche scheinen ein wertvolles Projekt sowohl für die Hebammen, als auch für die Mütter. Die Gespräche stossen auf grosses Interesse und könnten Modellcharakter für andere Spitäler bekommen.
Departement: Health Professions
Organisational Unit: Institute of Midwifery (IHB)
Publication type: Conference Other
URI: https://digitalcollection.zhaw.ch/handle/11475/15351
Published as part of the ZHAW project : Berufszufriedenheit Hebammen
Appears in Collections:Publikationen Gesundheit

Files in This Item:
There are no files associated with this item.


Items in DSpace are protected by copyright, with all rights reserved, unless otherwise indicated.