Title: Die Evolution des Verwaltungsvertrags zwischen Staatsverwaltung und Privaten : der kontrahierende Staat in Deutschland, Frankreich und der Schweiz seit dem 18. Jahrhundert
Authors : Abegg, Andreas
Extent : 420
Publisher / Ed. Institution : Stämpfli
Publisher / Ed. Institution: Bern
Issue Date: 2010
License (according to publishing contract) : Licence according to publishing contract
Language : German
Subjects : Öffentlich-rechtlicher Vertrag; Administrative law; Geschichte 1700-2000; Schweiz; Deutschland; Frankreich
Subject (DDC) : 342: Constitutional and administrative law (CH)
349: Comparative law and foreign law
900: History
Abstract: Die Staatsverwaltung sucht heute immer mehr die Kooperation mit Privaten. Zugleich ist aber kaum eine Rechtsform in ihren dogmatischen Ausformungen derart umstritten wie der Verwaltungsvertrag. Die vorliegende Untersuchung nimmt diese paradoxe Situation zum Anlass, die wechselvolle Evolution des Verwaltungsvertrags für Deutschland, Frankreich und die Schweiz aus der Sicht der Rechtswissenschaften nachzuzeichnen. Während im 18. Jahrhundert der Vertrag als mögliche rechtliche Form des kooperierenden Staates erkannt wurde, verbannte die Rechtswissenschaft des 19. Jahrhunderts den Verwaltungsvertrag zwischen Staat und Privaten weitgehend aus dem Recht. Mit der zunehmenden Erkenntnis, dass der Staat nicht über die ganze Gesellschaft allein verfügen kann, sondern auf Kooperationen mit Privaten angewiesen ist, fand der Verwaltungsvertrag zum Ende des 19. Jahrhunderts zunächst in Frankreich und sodann auch in Deutschland und der Schweiz wieder Eingang ins Recht.
Departement: School of Management and Law
Organisational Unit: Center for Public Commercial Law (ZOW)
Publication type: Habilitation Treatise
ISBN: 978-3-7272-8750-3
URI: https://digitalcollection.zhaw.ch/handle/11475/13445
Appears in Collections:Publikationen School of Management and Law

Files in This Item:
There are no files associated with this item.


Items in DSpace are protected by copyright, with all rights reserved, unless otherwise indicated.