Please use this identifier to cite or link to this item: https://doi.org/10.21256/zhaw-128
Title: Ammoniakimmissionsmessungen : Vergleich von Zürcher- und Radiello-Passivsammlern
Authors : Locher, René
Publisher / Ed. Institution : ZHAW Zürcher Hochschule für Angewandte Wissenschaften
Publisher / Ed. Institution: Winterthur
Issue Date: 2013
Series : IDP Environmetrics
Series volume: 4
Language : Deutsch / German
Subjects : Vergleich Von Messmethoden; Luftqualität; Robuste Regression; Gam; Air Quality; Comparison Of Measuring Methods; Gam; Robust Regression
Subject (DDC) : 363: Umwelt- und Sicherheitsprobleme
Abstract: Immissionsmessungen von Ammoniak sind ein wichtiges Instrument der Erfolgskontrolle bei der Umsetzung der Massnahmen zur Reduktion der Ammoniak-Emissionen im Rahmen der aktuellen Agrarpolitik in der Schweiz. Seit Mitte 1999 werden deshalb vom BAFU und den Kantonen finanzierte Ammoniak-Messungen vorgenommen. Zu Beginn der Messungen wurden dafür die so genannten Zürcher-Passivsammler verwendet, welche um das Jahr 2004 durch Radiello-Passivsammler ersetzt wurden. In dem hier beschriebenen Projekt wurden die beiden Messmethoden miteinander verglichen. Die dazu notwendigen Daten stammten aus einer Messkampagne von 2003 bis 2007, in welcher an acht Standorten mit beiden Methoden gleichzeitig gemessen wurde. An fünf Standorten davon wurden die Ammoniakkonzentrationen zusätzlich mittels Minidenudern bestimmt. Die statistischen Analysen zeigten, dass die Unterschiede zwischen den drei Messmethoden wesentlich vom Standort der Messungen abhängen. Da die Standortabhängigkeit nicht auf allgemein bekannte Grössen zurückgeführt werden konnte, konnte damit kein allgemein gültiges Verfahren entwickelt werden, welches unabhängig vom Standort angewendet werden kann. Es wird deshalb empfohlen, die mit dem Zürcher Passivsammler erhobenen Daten nicht für Trendanalysen zu verwenden. Als Nebenprodukt dieser Arbeiten konnte für Mehrfachmessungen mittels Radiello-Passivsammler erstmals Standardabweichung und Variationskoeffizient als (kontinuierliche) Funktion der Ammoniakkonzentration bestimmt werden.
The Swiss program for reducing ammonia emissions caused by agriculture has been evaluated since 1999 by monitoring ambient concentrations of ammonia. At the beginning, so-called Zuercher passive samplers were used for this purpose, which were replaced in 2004 by Radiello passive samplers. In this project the two measuring methods were compared. The data used were collected in a measuring campaign from 2003 to 2007, where both methods were simultaneously applied at eight different measurement sites. At five of these sites, the ammonia concentrations were determined additionally by so-called mini-denuders. Statistical analysis showed that the differences between the three measuring methods substantially depend on the measurement site and could not be attributed to other well-known quantities. No universal method could thus be developed which can be applied regardless of the site. It is therefore recommended not to use the data collected with the Zürcher passive sampler for trend analysis. As a byproduct of this work, standard deviation and coefficient of variation for repeated measurements could be determined as a (continuous) function of the ammonia concentration.
Departement: School of Engineering
Organisational Unit: Institut für Datenanalyse und Prozessdesign (IDP)
Publication type: Working Paper – Gutachten – Studie / Working Paper – Expertise – Study
DOI : 10.21256/zhaw-128
ISBN: 978-3-905745-73-3
URI: https://digitalcollection.zhaw.ch/handle/11475/128
Appears in Collections:IDP Environmetrics

Files in This Item:
File Description SizeFormat 
1796097886.pdf1.3 MBAdobe PDFThumbnail
View/Open


Items in DSpace are protected by copyright, with all rights reserved, unless otherwise indicated.