Title: Verspätete Anfechtung einer Kündigung im Mietrecht
Authors : Bärtschi, Harald
Ackermann, Ruedi
Published in : Jusletter
Pages : 1
Pages to: 14
Publisher / Ed. Institution : Weblaw
Publisher / Ed. Institution: Bern
Issue Date: 14-Jul-2014
License (according to publishing contract) : Licence according to publishing contract
Type of review: Peer review (Publication)
Language : German
Subjects : Mietrecht; Empfangstheorie; Pachtrecht; Fristberechnung
Subject (DDC) : 346: Private law (CH)
Abstract: Der Empfang der Kündigung eines Mietvertrags löst die 30-tägige Anfechtungsfrist nach Art. 273 Abs. 1 OR aus. Gemäss dem Urteil des Bundesgerichts 4A_120/2014 vom 19. Mai 2014 (zur amtlichen Publikation vorgesehen) ist für den Fristbeginn massgeblich, wann der Mieter das eingeschrieben versandte Kündigungsschreiben erstmals bei der Poststelle hätte abholen können (absolute Empfangstheorie). Im beurteilten Fall nahm die Mieterin das Schreiben am sechsten Tag der Abholfrist in Empfang. Ihre Anfechtung am 30. Tag nach der Abholung erfolgte zu spät. Zur Vermeidung von Missverständnissen wäre es wünschenswert, den Fristbeginn im amtlichen Kündigungsformular zu erläutern.
Departement: School of Management and Law
Organisational Unit: Center for Corporate and Tax Law (ZUS)
Publication type: Annotation
ISSN: 1424-7410
URI: https://digitalcollection.zhaw.ch/handle/11475/12733
Appears in Collections:Publikationen School of Management and Law

Files in This Item:
There are no files associated with this item.


Items in DSpace are protected by copyright, with all rights reserved, unless otherwise indicated.