Please use this identifier to cite or link to this item: https://doi.org/10.21256/zhaw-121
Title: Literaturstudie über die Erfolgsfaktoren und Hemmnisse bei der Umsetzung von Energieeffizienzprojekten für KMU : Zwischenbericht Projekt Negawatt statt Megawatt
Authors : Eymann, Lea
Räber, Manuel
Publisher / Ed. Institution : ZHAW Zürcher Hochschule für Angewandte Wissenschaften
Publisher / Ed. Institution: Winterthur
Issue Date: 2013
Language : Deutsch / German
Subjects : Energieeffizienz; Kmu; Treiber; Hemmnisse; Barriers; Drivers; Energy Efficiency; Sme
Subject (DDC) : 333: Boden-, Ressourcen- und Energiewirtschaft
Abstract: Die vorliegende Studie vermittelt einen Überblick über Untersuchungen zur Energieeffizienz in kleinen und mittleren Unternehmen (KMU) in den vergangenen Jahren. Erfolgsfaktoren, Hemmnisse und Umsetzungsraten werden analysiert sowie die charakteristischen Merkmale und Resultate der unterschiedlichen Energieeffizienz-Programme und der begleitenden Studien aufgezeigt. Dieser Bericht dient als Grundlage für die Erarbeitung eines Konzepts für das Projekt "Negawatt statt Megawatt", bei dem die Energiesparpotentiale bei KMU effizient umgesetzt werden sollen. Es zeigt sich, dass die Bewertung der Treiber und Hemmnisse bereits intensiv in der Literatur diskutiert wurde. Die Vorgehensweise unterscheidet sich in den einzelnen Studien jedoch grundsätzlich: Teilweise wurden Treiber und Hemmnisse durch einfache Fragebogen im Rahmen eines laufenden oder beendeten Energieeffizienzprogramms ermittelt, teilweise in wissenschaftliche Studien unabhängig von einem Programm statistisch untersucht. Als Treiber nennen die untersuchten Studien unter anderem finanzielle Aspekte (erwartete Kostensenkungen, Förderbeiträge usw.), einen hohen Stellenwert von Umweltschutzthemen und erwartete Verbesserungen der Produktions- und Arbeitsbedingungen. Bei den Faktoren, welche die Umsetzung von Energieeffizienzmassnahmen verhindern oder verzögern, sind gemäss den untersuchten Studien ebenfalls finanzielle Überlegungen von grosser Bedeutung (Priorisierung anderer Investitionen, fehlendes Investitionskapital usw.). Daneben wird insbesondere Zeitmangel oft als relevantes Hemmnis aufgeführt. Der Einfluss von Unternehmenseigenschaften wie der Mitarbeiterzahl, dem Umsatz und der Branche auf die Umsetzungsrate wird in mehreren Studien untersucht. Es zeigt sich, dass bei kleineren Unternehmen das Engagement einzelner Personen sowie Zeit- und Geldmangel eine wichtige Rolle spielen, während bei grösseren Unternehmen eher Motivations- und Bewusstseinsaspekte ausschlaggebend sind. Nach einer Beratung wird in der Regel nur ein gewisser Anteil der vorgeschlagenen Massnahmen umgesetzt. Als Faustregel kann von einer Umsetzungsrate von ca. 50 % ausgegangen werden, wobei sich diese je nach Bereich, den die Massnahme betrifft, unterscheidet. So wurden beispielsweise in den Bereichen der Raumwärme und der Beleuchtung tendenziell höhere Umsetzungsraten erreicht. Bei Energieeffizienzberatungen hängt die Umsetzungsrate stark von der Dauer der Beratung ab. Positiv beeinflusst wird die Umsetzungsrate ausserdem durch ein konstruktives Feedback bzw. den Nachweis, dass eine Massnahme erfolgreich war. Es zeigt sich also, dass der Anteil umgesetzter Massnahmen im Verhältnis zu allen vorgeschlagenen Massnahmen sowohl von unternehmensspezifischen Eigenschaften als auch von der Beratungs- und Massnahmenart abhängt. Diesem Umstand muss beim Design eines Energieeffizienzprogramms Rechnung getragen werden. Wichtige Eckpfeiler einer erfolgreichen Energieeffizienzberatung sind eine Analyse der vorhandenen Hemmnisse für jedes einzelne Unternehmen und eine individuelle und kompetente Beratung, welche aber für Laien verständlich ist. Aus der vorliegenden Studie ergeben sich Hinweise auf bisher in der Forschung wenig berücksichtigte Faktoren. Beispiele dafür sind eine Gegenüberstellung von unterschiedlichen Förder- und Beratungsmassnahmen oder die Auseinandersetzung mit Themen wie Rebound-Effekt und Transaktionskosten. Infos zum Projekt siehe www.zhaw.ch/negawatt
Departement: Life Sciences und Facility Management
Organisational Unit: Institut für Umwelt und Natürliche Ressourcen (IUNR)
Publication type: Working Paper – Gutachten – Studie / Working Paper – Expertise – Study
DOI : 10.21256/zhaw-121
URI: https://digitalcollection.zhaw.ch/handle/11475/121
Appears in Collections:Schriftenreihe Erneuerbare Energien, Bodenökologie und Ökotechnologie

Files in This Item:
File Description SizeFormat 
875530241.pdf1.28 MBAdobe PDFThumbnail
View/Open


Items in DSpace are protected by copyright, with all rights reserved, unless otherwise indicated.