Please use this identifier to cite or link to this item: https://doi.org/10.21256/zhaw-117
Title: New Methods for Travel Time Estimation on Freeway Sections
Authors : Steiner, Albert
Sick, Beate
Publisher / Ed. Institution : ZHAW Zürcher Hochschule für Angewandte Wissenschaften
Publisher / Ed. Institution: Winterthur
Issue Date: 2008
Series : MOTION Working Papers Transportation Systems
Series volume: 1
Language : Englisch / English
Subjects : Reisezeitschätzung; Mustererkennung; Bildverarbeitung; Globale Alinierung; Travel Time Estimation; Pattern Recognition; Image Processing; Global Sequence Alignment
Subject (DDC) : 380: Kommunikation, Verkehr
Abstract: In diesem Beitrag stellen wir zwei neue Verfahren zur Reisezeitschätzung zwischen auf-einander folgenden Zählstellen auf Autobahnen vor. Das dabei untersuchte Netzwerk ist eine zweispurige Autobahn. Die maximale Distanz zwischen den Zählstellen, für welche Reisezeitschätzungen erfolgen, ist dabei bis zu 20 km lang mit je vier nicht beobachte-ten Ein- und Ausfahrten dazwischen. Die Algorithmen wurden auf reale Daten angewendet, wobei sich plausible Reisezeiten ergaben. Ein Problem war dabei jedoch, dass zum tatsächlichen Vergleich keine "wah-ren" Reisezeiten zur Verfügung standen. Da Vergleichswerte für die Bewertung der Ver-fahren unumgänglich sind, wurden verschiedene Verkehrssituationen mit dem Mikrosi-mulationstool AIMSUN NG® simuliert. Dadurch waren genaue Referenzdaten verfügbar und die Schätzungen konnten damit verglichen werden. Aufgrund der Tatsache, dass die Zählstellen auf dem Schweizer Nationalstrassennetz vorwiegend mit Doppelinduktionsschleifen ausgerüstet sind, wurde dies auch für die si-mulierten Szenarien angenommen. Dies wurde erreicht, indem zur tatsächlichen Fahr-zeuglänge für jedes Fahrzeug an jeder Zählstelle jeweils ein zufälliger Messfehler ad-diert wurde. Als Input für die Verfahren wurden also für jedes genierte Fahrzeug an den Zählstellen lediglich die fehlerbehaftete Länge und der Durchfahrtszeitpunkt ermittelt. Beide Verfahren konnten für die untersuchten Szenarien alle relevanten Reisezeit-Charakteristiken korrekt identifizieren. Zudem zeigte ein Vergleich mit den Referenzda-ten, dass sich für beide Verfahren sehr gute Genauigkeiten ergaben. Nebst der Tatsache, dass die Methoden auch unter erschwerten Bedingungen (grosse Distanzen, unbeobachtete Ein- und Ausfahrten) funktionieren, ergeben sich einige zu-sätzliche Vorteile: Vorausgesetzt, dass Einzelfahrzeugdaten in ausreichender Qualität zur Verfügung stehen, sind keine zusätzlichen Infrastruktur-Investitionen nötig. Deswei-teren sind beide Verfahren vollständig anonym, es sind also keine Rückschlüsse auf einzelne Fahrzeuge möglich. Beide Verfahren erlauben es zudem, Messdaten von Ver-fahren zu nutzen, welche weitere Fahrzeug-Eigenschaften extrahieren können (z.B. Hö-he, Breite). Schliesslich bilden die mit diesen Verfahren gewonnenen Reisezeitschät-zungen eine gute Basis für nachfolgende Algorithmen zur Reisezeitprognose.
In this paper we present two novel approaches to estimate the travel times between subsequent detector stations in a freeway network, with long distances between detector stations and several unobserved on- and off-ramps. The network under investigation is a two-lane freeway. The maximum distance between detector stations, for which travel times were estimated is about 20 km with four unobserved on- and off-ramps in between. The algorithms were applied on real data sets, which has led to reasonable estimates. However, due to unknown actual ('true') travel times, a performance assessment was not possible. The algorithms were also applied on simulated data with known travel times. This allowed the verification of the estimated travel times. The simulated data were generated by the microscopic traffic simulation tool AIMSUN NG®. The detector stations were assumed to be equipped with widespread double loop detectors, i.e., for each vehicle, the only information used was its length (with a superimposed measurement noise) and the arrival time at the detector stations. The estimated travel times show that with both methods all relevant travel time characteristics were correctly identified for the investigated scenarios. Moreover, a comparison of the estimates with the actual travel times has shown very good accuracy. Besides the fact that the methods work well even under hindered conditions (long distance, unobserved ramps), some additional practical benefits are: provided that single car data are available with sufficient accuracy, no additional investments are required; both methods work fully anonymous; extensions to more sophisticated detection technologies that provide additional vehicle features are straightforward; the travel time estimates form a good basis for any travel time prediction method.
Departement: School of Engineering
Publication type: Working Paper – Gutachten – Studie / Working Paper – Expertise – Study
DOI : 10.21256/zhaw-117
URI: https://digitalcollection.zhaw.ch/handle/11475/117
Appears in Collections:Working Papers School of Engineering

Files in This Item:
File Description SizeFormat 
791589101.pdf3.11 MBAdobe PDFThumbnail
View/Open


Items in DSpace are protected by copyright, with all rights reserved, unless otherwise indicated.