Please use this identifier to cite or link to this item: https://doi.org/10.21256/zhaw-1115
Title: Erfolgreich zum Stillen Frühgeborener : Der Vergelich von Zufütterungsmethoden und deren Auswirkungen auf das Stillen bei Frühgeborenen ab der 35. Schwangerschaftswoche
Authors : Friedli, Katharina Renate Ulrika
Advisors / Reviewers : Ruhmann, Doris
Publisher / Ed. Institution : ZHAW Zürcher Hochschule für Angewandte Wissenschaften
Issue Date: 2016
Language : Deutsch / German
Subjects : Late preterm infant; Cup feeding; Finger feeding; Bottle feeding; Supplementary feeding; Infant feeding; Alternative feeding method; Breast feeding; Hospitals; Childbed unit
Subject (DDC) : 610.73: Pflege
Abstract: Darstellung des Themas 2013 wurden in der Schweiz statistisch 6.2 Prozent Frühgeborene mit einem Gestationsalter zwischen der 32. und 36. Schwangerschaftswoche registriert. Diese haben häufig Trinkprobleme und können deshalb nicht voll gestillt werden. Um Frühgeborene ab der 35. Schwangerschaftswoche im stationären Wochenbett jedoch ausreichend ernähren zu können, muss abgepumpte Muttermilch oder Formulamilch durch das Pflegepersonal oder durch die angeleiteten Eltern zugefüttert werden. Es gibt verschiedenste Zufütterungsmethoden, die jedoch vom Pflegepersonal eher unterschiedlich nach Erfahrung oder Handhabbarkeit eingesetzt werden. Der Einsatz von Zufütterungsmethoden hat Einfluss auf das spätere Stillen der Frühgeborenen. Fragestellung Welche evidenzbasierte Zufütterungsmethode bewirkt, dass Frühgeborene ab der 35. Schwangerschaftswoche im stationären Wochenbett bei Entlassung oder im späteren Säuglingsalter ausschliesslich oder teilweise gestillt werden können? Methode Es wurden Ergebnisse aus der wissenschaftlichen Literatur, Fachbüchern und Guidelines analysiert und diskutiert sowie Expertinnen interviewt. Ergebnisse Die Becherfütterung als Zufütterungsmethode fördert wirksam das teilweise und ausschliessliche Stillen von späten Frühgeborenen. Schlussfolgerung Empfehlung der Becherfütterung als alternative Fütterungsmethode im stationären Wochenbett. Zur Umsetzung benötigt es Schulung des Pflegepersonals im Gebrauch des Bechers sowie Aufklärung und Anleitung der Eltern.
Departement: Gesundheit
Organisational Unit: Institut für Pflege
Publication type: Thesis: Bachelor / Bachelor Thesis
DOI : 10.21256/zhaw-1115
URI: https://digitalcollection.zhaw.ch/handle/11475/1114
Appears in Collections:Abschlussarbeiten Pflege

Files in This Item:
File Description SizeFormat 
Friedli_Katharina_Renate_Ulrika_Dipl. PF 14_BA.pdf1.88 MBAdobe PDFThumbnail
View/Open


Items in DSpace are protected by copyright, with all rights reserved, unless otherwise indicated.