Please use this identifier to cite or link to this item: https://doi.org/10.21256/zhaw-1000
Title: Und morgen geht es nach Hause : Beratung im Entlassungsmanagement von nach Fast-Track behandelten kolorektalen Krebspatienten
Authors : Rüdisüli, Katharina
Advisors / Reviewers : Rieder, Thomas
Publisher / Ed. Institution : ZHAW Zürcher Hochschule für Angewandte Wissenschaften
Issue Date: 2015
Language : Deutsch / German
Subjects : fast-track; ERAS; colorectal cancer surgery; discharge; patient education; postoperative recovery
Subject (DDC) : 610.73: Pflege
Abstract: Hintergrund: Kolorektale Karzinome treten weltweit am dritthäufigsten auf. Eine Operation bietet die beste Chance auf eine definitive Heilung. Seit den 90er Jahren etablieren sich Fast-Track Behandlungspfade, die für einen kurzen, schonenden und effektiven Spitalaufenthalt sorgen. Ziel: Das Ziel der Literaturarbeit war herauszufiltern, welche Aspekte der Beratung die Pflegefachperson kennen soll, um den kolorektalen Krebspatienten, behandelt nach Fast-Track, optimal auf die posthospitale Zeit vorzubereiten. Das Beratungsgespräch im Entlassungsmanagement soll effektiv gestaltet werden können und zu gut vorbereiteten Patienten führen. Methode: Mittels einer systematischen Literaturrecherche in den Datenbanken CINHAL, Medline, Cochrane Library, IBSS, Ovid Nursing und SAPHIR wurden Studien ermittelt, analysiert, bewertet und verglichen. Ergebnisse: Das geschulte Gesundheitspersonal soll den Patienten in den Themen Symptommanagement, Zukunftsangst und Rekonvaleszenz, mit individuell auf ihn angepassten und inhaltlich korrekten Edukationsmaterialien, beraten. So kann der Patient durch Eigeninitiative und mit Hilfe von Angehörigen, Fachpersonen und einer Telefonhotline genesen. Schlussfolgerung: Nebst konkreten Beratungsthemen ist es wichtig, den Patienten so auf die posthospitale Zeit vorzubereiten, dass er sich in seiner eigenen Lebenswelt zurechtfinden kann. Geeignetes Patientenedukationsmaterial und geschultes Fachpersonal sind dazu unerlässlich. Wiedereintritte können vermieden und entsprechende Guidelines für die Praxis abgeleitet werden.
Departement: Gesundheit
Organisational Unit: Institut für Pflege
Publication type: Thesis: Bachelor / Bachelor Thesis
DOI : 10.21256/zhaw-1000
URI: https://digitalcollection.zhaw.ch/handle/11475/1000
Appears in Collections:Abschlussarbeiten Pflege

Files in This Item:
File Description SizeFormat 
Ruedisueli_Katharina_PF12_BA.pdf1.05 MBAdobe PDFThumbnail
View/Open


Items in DSpace are protected by copyright, with all rights reserved, unless otherwise indicated.