Full metadata record
DC FieldValueLanguage
dc.contributor.authorBraun, Astrid-
dc.contributor.authorFringer, André-
dc.date.accessioned2022-06-24T14:26:32Z-
dc.date.available2022-06-24T14:26:32Z-
dc.date.issued2022-06-14-
dc.identifier.urihttps://digitalcollection.zhaw.ch/handle/11475/25190-
dc.description.abstractAusgangslage: Advanced Practice Nurses (APN) werden in der Schweiz auf Masterniveau an Fachhochschulen (FH) und Universitäten seit rund 20 Jahren für die Praxis ausgebildet. Die APN-Rollen haben sich in der Zwischenzeit etabliert. Bezogen auf die Clinical Nurse Specialist (CNS)- / Nurse Practitioner (NP)-Rolle (als häufigste APN-Rollen in der Schweiz) müssen wir verstehen, welche spezifischen Rollen der zukünftige Pflege- und Gesundheitsmarkt benötigt, um die zunehmend komplexeren Patient*innensituationen und damit verbunden Anforderungen von chronisch kranken u/o multimorbiden Patient*innen in den unterschiedlichen Versorgungsbereichen erfolgreich bewältigen zu können. Mit dieser Forschung wird ein Themenfeld aufgegriffen, welches derzeit den hiesigen Diskurs zu Professionalisierung und Entwicklung der beruflichen Identität der Pflege bestimmt. Bislang fehlen systematische Analysen, die die erworbene Kompetenz- und Rollenentwicklung sowohl von Student*innen, als auch von praktisch/klinisch tätigen APN an deutschschweizer FH durch die MSc-Programme offenlegen. Das Forschungsprojekt: In diesem FH-übergreifenden Forschungsprojekt (BFH, OST und ZHAW) werden die unterschiedlichen APN-Rollen (CNS / NP) und die damit verbundene Kompetenzentwicklung untersucht, um die Entwicklung der APN, die Berufsprofile als auch die Entwicklungen für den zukünftigen Gesundheitsmarkt zu evaluieren und somit praxisorientierte Ausbildungs- und Studienprogramme anbieten zu können. Für FH ist insbesondere die Praxisrelevanz von Ausbildungsprogrammen von äusserster Bedeutsamkeit. Diese weisst sich durch praxisorientierte Studienprogramme und anwendungsorientiere Forschung und Entwicklung aus. Indem Erkenntnisse dieser Evaluationsforschung in die Lehre einfliessen, kann die APN-Rolle gestärkt und deren Einsatzbereiche erweitert werden. Dadurch soll ein selbständigeres Arbeiten, verbunden mit einem grösseren Handlungsbereich, ermöglicht werden, was zu einer situations- und lebensweltbezogenen Versorgung von chronisch kranken u/o multimorbiden Patient*innen beitragen könnte.de_CH
dc.language.isoende_CH
dc.rightsLicence according to publishing contractde_CH
dc.subject.ddc378: Hochschulbildungde_CH
dc.subject.ddc610.73: Pflegede_CH
dc.titleAPN competence and role development during education and after graduationde_CH
dc.typeKonferenz: Posterde_CH
dcterms.typeTextde_CH
zhaw.departementGesundheitde_CH
zhaw.organisationalunitInstitut für Pflege (IPF)de_CH
zhaw.conference.detailsNurse-Practitioner-Symposium, Bern, Schweiz, 14. Juni 2022de_CH
zhaw.funding.euNode_CH
zhaw.originated.zhawYesde_CH
zhaw.publication.statuspublishedVersionde_CH
zhaw.publication.reviewKeine Begutachtungde_CH
zhaw.author.additionalNode_CH
zhaw.display.portraitYesde_CH
Appears in collections:Publikationen Gesundheit

Files in This Item:
There are no files associated with this item.


Items in DSpace are protected by copyright, with all rights reserved, unless otherwise indicated.