Full metadata record
DC FieldValueLanguage
dc.contributor.authorChiapparini, Emanuela-
dc.contributor.authorScholian, Andrea-
dc.contributor.authorSchuler, Patricia-
dc.contributor.authorKappler, Christa-
dc.date.accessioned2020-08-31T08:04:44Z-
dc.date.available2020-08-31T08:04:44Z-
dc.date.issued2020-07-
dc.identifier.urihttps://digitalcollection.zhaw.ch/handle/11475/20416-
dc.description.abstractIm Zuge des Ausbaus von Tagesschulen in der Schweiz findet eine Verlagerung der Freizeit in den Schulkontext statt. Schüler*innen sind während der Mittagszeit und im Anschluss an den Nachmittagsunterricht in der Schule vermehrt anwesend. Durch die ausgedehnte Freizeit im institutionellen Kontext eröffnet sich die Möglichkeit, das schulische Bildungsverständnis zu erweitern (Chiapparini, Kappler & Schuler 2018). Dieses war bisher fast ausschließlich auf den Unterricht fokussiert und ist nun vermehrt auf politische und moralische Persönlichkeitsbildung (Scherr, 2008; Mansel & Hurrelmann 2003) auszuweiten. Gleichzeitig nimmt die Befürchtung der Scholarisierung der Freizeit (Fölling-Albers 2000) zu und der Zweifel, ob mit mehr Zeit in der Schule tatsächlich „mehr“ Bildung stattfindet (Idel, Reh & Fritzsche 2009). Vor dem Hintergrund dieses Spannungsfeldes stellt sich vorerst die Frage, inwiefern Schüler*innen die verlängerte Schulzeit und die darin stattfindende institutionalisierte Freizeit wahrnehmen und gestalten. Daran anschließend ist die Bedeutsamkeit einer erweiterten Freizeit in der Schule aus der Perspektive der sozialpädagogischen Fachkräfte, der Lehrkräfte und der Eltern zu klären. Hierzu bildet das im Rahmen des Schweizerischen Nationalfonds geförderte Forschungsprojekt zu pädagogischen Zuständigkeiten an Tagesschulen in Zürich die geeignete Datengrundlage. Es werden im Beitrag die methodologischen und methodischen Reflexionen zur Erfassung der erweiterten und institutionalisierten Zeit und des Freizeitbegriffs im Schulkontext und deren Bedeutsamkeit vorgestellt und anhand von Befunden der beteiligten Personengruppen in Tagesschulen diskutiert.de_CH
dc.language.isodede_CH
dc.publisherSpringerde_CH
dc.relation.ispartofEinführung in die interdisziplinäre Zeitforschung : Frontiers in Time Researchde_CH
dc.rightsLicence according to publishing contractde_CH
dc.subjectTagesschulende_CH
dc.subjectsozialpädagogische Fachkräftede_CH
dc.subjectFreizeitde_CH
dc.subjectinstitutionalisierte Kindheitde_CH
dc.subject.ddc371: Schulen und schulische Tätigkeitende_CH
dc.titleErweiterte institutionalisierte Freizeit an Tagesschulen und ambivalente Bedeutsamkeit aus der Perspektive von Schülerinnen und Schülern, sozialpädagogischen Fachkräften, Lehrkräften und Elternde_CH
dc.typeBuchbeitragde_CH
dcterms.typeTextde_CH
zhaw.departementSoziale Arbeitde_CH
zhaw.organisationalunitInstitut für Kindheit, Jugend und Familie (IKJF)de_CH
zhaw.publisher.placeWiesbadende_CH
zhaw.funding.euNode_CH
zhaw.originated.zhawYesde_CH
zhaw.parentwork.editorSchilling, E.-
zhaw.parentwork.editorO'Neill, M.-
zhaw.publication.statuspublishedVersionde_CH
zhaw.publication.reviewEditorial reviewde_CH
zhaw.webfeedFamilie und Aufwachsende_CH
zhaw.webfeedKinder- und Jugendhilfede_CH
zhaw.webfeedSoziale Arbeit und Schulede_CH
zhaw.author.additionalNode_CH
zhaw.display.portraitYesde_CH
Appears in collections:Publikationen Soziale Arbeit

Files in This Item:
There are no files associated with this item.


Items in DSpace are protected by copyright, with all rights reserved, unless otherwise indicated.