Please use this identifier to cite or link to this item: https://doi.org/10.21256/zhaw-2365
Full metadata record
DC FieldValueLanguage
dc.contributor.advisorMathis, Alex-
dc.contributor.advisorKunz, Guido-
dc.contributor.authorLöffel, Nadia-
dc.date.accessioned2019-02-14T11:03:43Z-
dc.date.available2019-02-14T11:03:43Z-
dc.date.issued2018-
dc.identifier.urihttps://digitalcollection.zhaw.ch/handle/11475/15363-
dc.description.abstractIntercropping or mixed cultivation describes the principle to grow one or more crops in the same field. In the organic agriculture, intercropping is especially expected to create grow advantages as a lower weed pressure, a greater resistance to pests and higher water use efficiency by different root depths or by planting of C4 plants (such as corn). In the present thesis a field trial was conducted at the Zurich University of Applied Sciences in Wädenswil, which involved two different Intercropping settings and each one setting in Monoculture of runner beans and sweet corn with four repetitions. The goal of the field trial is to answer the questions, whether the biomass yield in kg/ha, the nitrogen content in % of the biomass and the economic net income is higher in mixed cultivation than in monocultures. Accompanying the test, a literature search was conducted on related topics.de_CH
dc.description.abstractIntercropping oder auch Mischkulturanbau beschreibt ein Prinzip, indem ein oder mehrere Kulturen im selben Feld angebaut werden. Im biologischen Mischkulturanbau werden speziell im Bereich des Silageanbaus unter anderem Anbauvorteile wie ein geringerer Unkrautdruck, eine grössere Widerstandskraft gegen Schädlinge und eine höhere Wassernutzungseffizienz durch unterschiedliche Wurzeltiefen der Pflanzen oder durch die Pflanzung von C4-Pflanzen (wie Mais) erwartet. Im Rahmen der vorliegenden Bachelorarbeit wurde an der Zürcher Hochschule für angewandte Wissenschaften in Wädenswil ein Anbauversuch durchgeführt, welcher zwei verschiedene Intercropping Settings und je ein Setting in Monokultur von Stangenbohnen und Zuckermais in vier Wiederholungen beinhaltete. Der Anbauversuch soll die Fragen beantworten, ob im Mischkulturanbau der Biomasseertrag in kg/ha, der Stickstoffgehalt in % der Biomasse sowie der wirtschaftliche Reinertrag höher sind als im Monokulturanbau. Begleitend zum Versuch wurde eine Literaturrecherche zu verwandten Themen durchgeführt.de_CH
dc.format.extent52de_CH
dc.language.isodede_CH
dc.publisherZHAW Zürcher Hochschule für Angewandte Wissenschaftende_CH
dc.rightsLicence according to publishing contractde_CH
dc.subjectIntercropping Zuckermais und Stangenbohnende_CH
dc.subjectBiologische Landwirtschaftde_CH
dc.subjectStickstofffixierungde_CH
dc.subjectBiomasseertragde_CH
dc.subject.ddc635: Gartenpflanzen (Gartenbau)de_CH
dc.titleMischkultur Zuckermais und Stangenbohnende_CH
dc.typeThesis: Bachelorde_CH
dcterms.typeTextde_CH
zhaw.departementLife Sciences und Facility Managementde_CH
zhaw.publisher.placeWinterthurde_CH
dc.identifier.doi10.21256/zhaw-2365de_CH
zhaw.originated.zhawYesde_CH
Appears in Collections:Bachelorarbeiten Umweltingenieurwesen

Files in This Item:
File Description SizeFormat 
2018_Loeffel_Nadia_BA_UI.pdf3.26 MBAdobe PDFThumbnail
View/Open


Items in DSpace are protected by copyright, with all rights reserved, unless otherwise indicated.