Bitte benutzen Sie diese Kennung, um auf die Ressource zu verweisen: https://doi.org/10.21256/zhaw-2249
Publikationstyp: Thesis: Bachelor
Titel: Pflegerische Interventionen zur Schmerzreduktion während Venenpunktionen bei Kindern
Autor/-in: Binkert, Fabienne
Stucker, Laila
Betreuer/-in / Gutachter/-in: Neumeyer, Gerda Maria Margaretha
DOI: 10.21256/zhaw-2249
Umfang: 90
Erscheinungsdatum: 2018
Verlag / Hrsg. Institution: ZHAW Zürcher Hochschule für Angewandte Wissenschaften
Verlag / Hrsg. Institution: Winterthur
Sprache: Deutsch
Schlagwörter: Pain; Venipuncture; Acute care; Child; Pain management; Nnon-pharmacological intervention
Fachgebiet (DDC): 610.73: Pflege
618.92: Pädiatrie
Zusammenfassung: Einleitung: In der Kindheit werden die ersten Schmerzerfahrungen gemacht. Zu den schmerzhaftesten dabei zählt die Venenpunktion. Um zukünftige Schmerzerfahrungen positiv zu beeinflussen, muss eine altersgerechte, der Entwicklung angepasste, schmerzlindernde Methode gewählt werden. Zur Optimierung des Schmerzmanagements bei Kindern sollen nicht-pharmakologische Interventionen gefördert werden. Fragestellung: Welche schmerzlindernden nicht-pharmakologischen Interventionen bei Kindern zwischen 2 und 12 Jahren können während Venenpunktionen im akuten Setting von Pflegefachpersonen angewendet werden? Methoden: Es wurde eine Literaturrecherche in den Datenbanken CINAHL, Cochrane Library und PubMed durchgeführt. Neun ausgewählte Studien waren geeignet und wurden analysiert und miteinander verglichen. Ergebnisse: Sechs Studien zu kognitiven Verhaltenstechniken und drei Studien zu physikalischen Interventionen wurden gefunden. All diese Studien zeigen Ansätze zur erfolgreichen Anwendung nicht-pharmakologischer Interventionen im Pflegealltag, die zu einer Schmerzreduktion beitragen. Schlussfolgerung: Obwohl wirksame schmerzlindernde nicht-pharmakologische Interventionen gefunden wurden, wird weitere Forschung empfohlen. Wichtig ist, dass sich die Interventionen einfach und schnell in der Pflegepraxis umsetzen lassen. Die meisten Interventionen sind mit wenig Adaption gut auf das schweizerische Gesundheitssystem übertragbar.
URI: https://digitalcollection.zhaw.ch/handle/11475/11299
Lizenz (gemäss Verlagsvertrag): Keine Angabe
Departement: Gesundheit
Enthalten in den Sammlungen:Abschlussarbeiten Pflege

Dateien zu dieser Ressource:
Datei Beschreibung GrößeFormat 
Binkert_Fabienne_Stucker_Laila_PF15_BA.pdf1.38 MBAdobe PDFMiniaturbild
Öffnen/Anzeigen
Zur Langanzeige


Alle Ressourcen in diesem Repository sind urheberrechtlich geschützt, soweit nicht anderweitig angezeigt.