Bitte benutzen Sie diese Kennung, um auf die Ressource zu verweisen: https://doi.org/10.21256/zhaw-2158
Titel: Ameisenverfügbarkeit im Grünland als Nahrung für den Wendehals
Autor/-in: Henseler, Dominik
Betreuer/-in / Gutachter/-in: Graf, Roland Felix
Lanz, Michael
Umfang: 39
Verlag / Hrsg. Institution: ZHAW Zürcher Hochschule für Angewandte Wissenschaften
Verlag / Hrsg. Institution: Winterthur
Erscheinungsdatum: 2017
Lizenz (gemäss Verlagsvertrag): Lizenz gemäss Verlagsvertrag
Sprache: Deutsch
Schlagwörter: Wendehals; Jynx torquilla; Grünland; Extensive Weide; Extensive Wiese; Trockenweide; Trockenwiese; Ameise; Ameisenhügel; Ameisennest; Solothurner Jura
Fachgebiet (DDC): 333.7: Landflächen, Erholungsgebiete und Energie
590: Tiere (Zoologie)
Zusammenfassung: Habitat deterioration due to the intensification of agriculture led to a severe decline of the Eurasian Wryneck (Jynx torquilla) population in Switzerland from the 1950s to the 1990s. As a consequence, the Eurasian Wry-neck is today a potentially endangered species on the Red List and a priority species for conservation in Swit-zerland. This breeding bird of semi-open grassland habitats is dependent on 40 to 80 % bare ground and a large number of ants. The ants are eaten as larvae, pupae and imagines. Ants prefer open and structured greenland areas with mosaic-like vegetation-free areas, small islands of shrubs and versatile microhabitat. A new project of the Swiss Ornithological Institute and BirdLife Switzerland, in cooperation with local partners, aims to extend the distribution of Eurasian Wryneck from western Switzerland to the cantons of Bern, Solo-thurn and Aargau. However, food availability and food accessibility is still largely unknown in this region.
Eine Verschlechterung des Habitats aufgrund der Intensivierung der Landwirtschaft führte beim Wendehals (Jynx torquilla) ab den 1950er bis in die 1990er Jahre in der Schweiz zu starken Bestandseinbussen, sodass er heute eine potentiell gefährdete Art der Roten Liste und Prioritätsart für die Artenförderung ist. Dieser Brutvogel halboffener Lebensräume mit Grasfluren ist auf eine lückige Vegetation mit 40 - 80 % freiem Boden und grossem Ameisenreichtum angewiesen, wobei ihm die Ameisen in Form von Larven, Puppen und Imagines als Nahrungsressource dienen. Ein neues Förderprojekt der Schweizerischen Vogelwarte und BirdLife Schweiz in Zusammenarbeit mit lokalen Partnern hat zum Ziel, die Verbreitung des Wendehalses aus der Westschweiz weiter in die Kantone Bern, Solothurn und Aargau auszudehnen. Die Nahrungsverfügbarkeit und -erreichbarkeit ist jedoch in dieser Region noch weitgehend unbekannt.
Departement: Life Sciences und Facility Management
Publikationstyp: Thesis: Bachelor
DOI: 10.21256/zhaw-2158
URI: https://digitalcollection.zhaw.ch/handle/11475/10917
Enthalten in den Sammlungen:Bachelorarbeiten Umweltingenieurwesen

Dateien zu dieser Ressource:
Datei Beschreibung GrößeFormat 
2017_Henseler_Dominik_BA_UI.pdf3.05 MBAdobe PDFMiniaturbild
Öffnen/Anzeigen


Alle Ressourcen in diesem Repository sind urheberrechtlich geschützt, soweit nicht anderweitig angezeigt.