Title: Bedeutung der EuGH-Rechtsprechung für die arbeitsrechtlichen Gleichbehandlungsansprüche nach dem Personenfreizügigkeitsabkommen
Authors : Pärli, Kurt
Published in : Jusletter
Publisher / Ed. Institution : Weblaw
Issue Date: 14-Aug-2006
License (according to publishing contract) : Licence according to publishing contract
Type of review: No review
Language : German
Subjects : Personenfreizügigkeit; Arbeitsrecht; Europarecht; Diskriminierungsschutz
Subject (DDC) : 341: Law of nations
344: Labor, social, education and cultural law (CH)
Abstract: Gleich wie das Gemeinschaftsrecht garantiert das Personenfreizügigkeitsabkommen europäischen Wanderarbeitnehmer/innen einen unmittelbaren Anspruch auf arbeitsrechtliche Gleichbehandlung gegenüber inländischen Arbeitnehmer/innen. Verpflichtet sind sowohl staatliche wie private Arbeitgeber. Eine Analyse ausgewählter EuGH-Entscheide zeigt, dass Nationalitäts- aber auch Wohnsitzerfordernisse als Anstellungsvoraussetzung oder als Kriterien für die Ausgestaltung des Arbeitsverhältnisses unzulässig sind. Auch das Anknüpfen an Dienstjahre kann europäische Wanderarbeitnehmer/innen mittelbar diskriminieren
Departement: School of Management and Law
Organisational Unit: Center for Social Law (ZSR)
Publication type: Annotation
ISSN: 1424-7410
URI: https://jusletter.weblaw.ch/juslissues/2006/384/_4929.htmlprint
https://digitalcollection.zhaw.ch/handle/11475/9990
Appears in Collections:Publikationen School of Management and Law

Files in This Item:
There are no files associated with this item.


Items in DSpace are protected by copyright, with all rights reserved, unless otherwise indicated.