Title: Mehr als nur "Nice to Have" : auch kulturelle Projekte benötigen die richtigen Argumente
Authors : Labaronne, Leticia
Seger, Bruno
Published in : Fundraiser-Magazin
Volume(Issue) : 2017
Issue : 4
Pages : 58
Pages to: 59
Publisher / Ed. Institution : Fundraiser-Magazin
Issue Date: 2017
License (according to publishing contract) : Licence according to publishing contract
Language : German
Subjects : Kulturfundraising; Fundraising; Kulturmanagement; Kulturfinanzierung
Subject (DDC) : 306: Culture
Abstract: Die meisten Institutionen und Projekte aus der sogenannten Hochkultur (Oper, Theater, Museen usw.) sind auf hohe staatliche Subventionen angewiesen, da die eigen- wirtschaftlichen Erträge wie Kartenverkauf nur einen Teil der Kosten zu decken vermögen. Auch dann besteht oft eine zusätzliche Finanzierungslücke, die u.a. mittels Spenden gedeckt werden muss. Eine erhebliche Rolle spielt hier die private Kulturförderung durch Einzelpersonen, Stiftungen oder Unternehmen, wobei deren Anteil im deutschsprachigen Raum derzeit auf höchstens 20 % des Gesamtvolumens geschätzt wird. Typischerweise wird im Kulturfundraising mit dem drohenden Rückgang staatlicher Förderung oder dem Eigenwert der Kunst sowie der Exzellenz der schöpferischen Leistungen argumentiert. Es stellt sich hier die Frage, ob diese Argumentation (Case for Support) für die Weiterentwicklung eines professionellen Kulturfundraisings ausreicht. Weshalb sollten sich Stiftungen, private Spender und Unternehmen vermehrt für Kunst- und Kulturaktivitäten engagieren?
Departement: School of Management and Law
Organisational Unit: Center for Arts Management (ZKM)
Publication type: Contribution to Magazine or Newspaper
ISSN: 1867-0563
URI: https://digitalcollection.zhaw.ch/handle/11475/9809
https://fundraiser-magazin.de/files/archiv/pdf/fundraiser_60_2017-04.pdf
Appears in Collections:Publikationen School of Management and Law

Files in This Item:
There are no files associated with this item.


Items in DSpace are protected by copyright, with all rights reserved, unless otherwise indicated.