Please use this identifier to cite or link to this item: https://doi.org/10.21256/zhaw-98
Title: Die Schweizer Versicherungsbranche 2015 : Entwicklungen und ihre Auswirkungen auf die Soll-Kompetenzen
Authors : Gisin Schweri, Sandra
Greber, Daniel
Frick, Peter
Erny, Matthias
Publisher / Ed. Institution : ZHAW Zürcher Hochschule für Angewandte Wissenschaften
Publisher / Ed. Institution: Winterthur
Issue Date: 2011
Language : Deutsch / German
Subjects : Versicherungsbranche; Soll-Kompetenzen; Trendstudie; Entwicklungstrends
Subject (DDC) : 360: Soziale Probleme, Sozialdienste, Sozialversicherungen
Abstract: Die vorliegende Studie ist das Resultat aus einer Serie von Interviews, die 2010 mit rund 20 Vertreterinnen und Vertretern der Versicherungswirtschaft geführt wurden. Dabei stand die Frage im Zentrum, welche Faktoren die Schweizer Versicherungsbranche in den nächsten fünf Jahren prägen werden und was dies für die zukünftigen Soll- Kompetenzen der Mitarbeitenden bedeutet. Fünf zentrale Faktoren, die die Branche prägen werden: Die aus den Interviews gewonnenen Erkenntnisse wurden durch Expertinnen und Experten der Zürcher Hochschule für Angewandte Wissenschaften (ZHAW) zunächst zu Themenclustern verdichtet und mit bereits vorliegenden Analysen ergänzt. Aus der breiten Palette von Themen wurden anschliessend diejenigen Faktoren identifiziert, die die Branche in den nächsten Jahren prägen werden: - die Technologie - Regulierung und Recht - der brancheninterne Wettbewerb - der Vertrieb - der Kunde Drei mögliche Szenarien: Diese Faktoren - Schlüsselfaktoren genannt - können sich unterschiedlich entwickeln. In dieser Studie wurden pro Schlüsselfaktor zwei mögliche Entwicklungstrends definiert und gegenübergestellt. Anschliessend wurden diese möglichen Entwicklungstrends zu verschiedenen Szenarien gruppiert: 1. Im Basisszenario, das dem erwarteten Trend entspricht, entwickeln sich die Schlüsselfaktoren in bekannten Bahnen. 2. Im Technologieszenario wird davon ausgegangen, dass der Einsatz von Technologie einen Quantensprung erlebt. 3. Im Anpassungszenario wird von massiv verschärften rechtlichen und regulatorischen Vorschriften bezüglich Risikofähigkeit und Transparenz ausgegangen. Strategische Optionen: Diese Szenarien unterscheiden sich nicht grundsätzlich, sondern hauptsächlich in der Radikalität der Ausprägung des einen oder anderen Schlüsselfaktors. Bewegt sich die Branche in bekannten Bahnen, zeigen sich für die Versicherer doch vielfältige strategische Möglichkeiten, sich im Wettbewerb zu positionieren. In dieser Studie stellen wir vier solcher strategischen Optionen vor und diskutieren ihre spezifischen Auswirkungen auf die zukünftigen Soll- Kompetenzen der Mitarbeitenden. Generell erwarten wir einen stärkeren Fokus auf: - Schnittstellenskills und vernetztes Handeln - Kommunikations- und Konfliktfähigkeiten - Flexibilität und Anpassungsfähigkeit
Departement: School of Management and Law
Organisational Unit: Zentrum für Alternative Investments & Risk Management (ZAI)
Publication type: Working Paper – Gutachten – Studie / Working Paper – Expertise – Study
DOI : 10.21256/zhaw-98
ISBN: 978-3-905745-42-9
URI: https://digitalcollection.zhaw.ch/handle/11475/98
Appears in Collections:Banking, Finance, Insurance

Files in This Item:
File Description SizeFormat 
2052851723.pdf2.63 MBAdobe PDFThumbnail
View/Open


Items in DSpace are protected by copyright, with all rights reserved, unless otherwise indicated.