Please use this identifier to cite or link to this item: https://doi.org/10.21256/zhaw-2129
Title: Hope in isolation? : Die Debatte um den M. transversus abdominis bei chronischen Rückenschmerzen
Authors : Knobel, Dominik
Stüssi, Stephan
Advisors / Reviewers : Saner-Bissig, Jeannette
Extent : 67
Publisher / Ed. Institution : ZHAW Zürcher Hochschule für Angewandte Wissenschaften
Publisher / Ed. Institution: Winterthur
Issue Date: 2018
License (according to publishing contract) : Not specified
Language : German
Subjects : Kreuzschmerzen; Bauchmuskulatur; Wirbelsäuleinstabilität; Lendenwirbelsäule; Low back pain; Abdominal muscles; Spine stability; Lumbar spine
Subject (DDC) : 617.5: Orthopaedic surgery
Abstract: Physiotherapeutinnen und Physiotherapeuten diskutieren seit Jahren über den Nutzen und den Effekt des isolierten Trainings des M. transversus abdominis bei Patientinnen und Patienten mit chronischen Rückenschmerzen. Viele Studienresultate widersprechen sich, denn es können komplett unterschiedliche Behandlungsansätze gefunden werden und Experten haben Werke herausgegeben, die sich teils widersprechen. Allerdings geben diese Experten auch gemeinsame Werke heraus. Das Clinical Reasoning als Grundlage allen Handelns in der Physiotherapie setzt unter anderem wissenschaftlich fundiertes Wissen, zusammengesetzt aus Fachliteratur und Expertenmeinung, voraus. In dieser Bachelorarbeit wird die Entstehung zweier Paradigmen in Bezug auf die Behandlung des M. transversus abdominis besprochen. Sie behandelt die Frage, weshalb trotz intensiver Forschung weiterhin Uneinigkeit besteht und beschäftigt sich mit der Umsetzung der wissenschaftlichen Ergebnisse in der Praxis. Es zeigte sich, dass die Meinungsverschiedenheiten der Experten grösstenteils ver-schwunden sind. Dieser Konsens wird sich aber möglicherweise grösstenteils noch nicht bis in die Praxis verbreitet haben. Auch in nächster Zukunft wird die Ungewissheit um das optimale Behandlungskonzept des M. transversus abdominis bestehen bleiben. Die Fragen, wie Physiotherapeutinnen und Physiotherapeuten ihr Wissen auf den aktuellen Stand halten und wie aktuelle Guidelines und Empfehlungen in der Praxis umgesetzt werden, sollten auch in Zukunft kritisch betrachtet werden.
Physiotherapists have been discussing the effects and uses of isolated training of the transverse abdominals in patients with chronic low back pain for years. Some milestone studies directly contradict the results of others, as there is a wide variety of treatment concepts. There are experts who sometimes contradict one another, however, they have also published books together on another occasion. In physiotherapy, the foundation of all actions should be one’s clinical reasoning. Prior knowledge in science and in expert opinions are required for a successful clinical reasoning. This bachelor thesis retells the emergence of two paradigms in managing the transverse abdominals. It attempts to answer the question, why differing opinions remain despite intense scientific studies and how findings translate to physiotherapeutic practice. Most experts currently appear to agree on their former disputes. This new consensus does not seem to have translated into practice. Uncertainty regarding optimal management of transverse abdominals will remain for the time being. Future studies should attempt to answer questions regarding how physiothera-pists update their scientific knowledge and how current guidelines and recommendations are applied in practice.
Departement: Gesundheit
Publication type: Bachelor Thesis
DOI : 10.21256/zhaw-2129
URI: https://digitalcollection.zhaw.ch/handle/11475/9224
Appears in Collections:Abschlussarbeiten Physiotherapie

Files in This Item:
File Description SizeFormat 
Knobel_Dominik_Stüssi_Stephan_PT15_PT92.pdf1.01 MBAdobe PDFThumbnail
View/Open


Items in DSpace are protected by copyright, with all rights reserved, unless otherwise indicated.