Title: Entwicklung, Implementierung und Evaluation neuer Technologien in der Physiotherapie
Authors : Wirz, Markus
Bauer, Christoph
Nast, Irina
Graf, Eveline
Schämann, Astrid
Published in : Abstractband Forschungssymposium Physiotherapie 2016
Conference details: Forschungssymposium Physiotherapie, Deutsche Gesellschaft für Physiotherapiewissenschaft, Bochum, Deutschland, 17. - 18. November 2016
Issue Date: 2016
License (according to publishing contract) : Licence according to publishing contract
Type of review: Not specified
Language : German
Subject (DDC) : 615.82: Physical therapy
Abstract: Relevanz/Hintergrund: Der Prozess, die Physiotherapieforschung in der bestehenden und sich weiter verändernden Forschungslandschaft zu positionieren, ist eng an die Entwicklung von Forschungsschwerpunkten geknüpft. Diese unterstützen die Profilierung und Steigerung der Erkennbarkeit der Physiotherapie, ihren Kompetenzen und ihrem Beitrag an Projekte der Patientenversorgung. Das vorliegende Abstract behandelt ein Beispielprojekt aus dem Schwerpunktbereich der Entwicklung, Integration und Evaluation neuer Technologien. Chronische lumbale Rückenschmerzen ohne spezifische Ursachen können klinisch in Subgruppen klassiert werden. Zentral sind die Kontrolle von Haltung und Bewegung bei spezifischen Testbewegungen1. Ein Testverfahren ist der Repositionsfehler. Allerdings sind die Methoden und ihre jeweilige Zuverlässigkeit noch unklar2. Im Rahmen des Projekts wurde basierend auf Intertialsensoren ein Messsystem entwickelt und in einem Bewegungslabor evaluiert. Zielgruppe/Patientenpopulation: Patient*innen mit chronischen, unspezifischen, lumbalen Rückenschmerzen (CNSLBP). Anwendungsgebiet/Setting: Das System ist klein und mobil. Es eignet sich für Klinken, Praxen oder für die Anwendung zu Hause. Zentrale Fragestellungen: Wie genau (valide) und zuverlässig (reliabel) misst ein auf tragbaren Sensoren basierendes System Rumpfbewegungen im Vergleich zu einer opto-elektronischen Referenzmessung. Angewandte Methoden/Methodenspektrum: An der Studie haben 22 gesunde Probanden teilgenommen. Gleichzeitig wurden mit beiden Systemen die maximale Beweglichkeit sowie Tests zur Haltungs- und Bewegungskontrolle zu zwei Zeitpunkten gemessen. Zentrale Ergebnisse: Das mobile System zeigte valide Messungen in die getestete Hauptrichtung der Rumpfbeweglichkeit. Im Weiteren zeigte sich, dass Tests für das Bewegungsausmaß und repetitive Tests sowie einzelne Repositions- und Bewegungskontrolltests reliabel erfasst werden konnten. Die Zusammenarbeit mit der Industrie, die sich auf die technische Entwicklung fokussierte, und dem Forschungsteam des Instituts für Physiotherapie, das mit den klinischen Aspekten zum Projekt beitrug, hat die Entwicklung eines anwendungsorientierten Produkts ermöglicht. Praktische Implikationen: Einzelne Tests für die Klassifikation von Patient*innen mit CNSLBP können mit einem mobilen System valide und reliabel erfasst werden. Die Anwendung neuer Technologien, in diesem Fall Bewegungssensoren, erlaubt objektive Messungen und eine vom Untersucher unabhängige Dokumentation der Befunde und der Therapiefortschritte. Ausblick und Forschungsperspektiven: Mit der Studie wurde die Basis für eine größere Studie geschaffen, bei der die Therapie-Effekte bei Patient*innen mit CNSLBP untersucht werden können. Zudem dient die Zusammenarbeit zwischen Industrie und Physiotherapieforschung als Beispiel für die erfolgreiche Integration innovativer Technologien in die physiotherapeutische Untersuchung und Behandlung.
Departement: Gesundheit
Publication type: Conference Other
URI: https://digitalcollection.zhaw.ch/handle/11475/8888
Appears in Collections:Publikationen Gesundheit

Files in This Item:
There are no files associated with this item.


Items in DSpace are protected by copyright, with all rights reserved, unless otherwise indicated.