Please use this identifier to cite or link to this item: https://doi.org/10.21256/zhaw-4299
Title: 13. Wädenswiler Lebensmittelrecht-Tagung vom 3. Mai 2018 «Soft Law» – Praktische Relevanz und rechtliche Bedeutung von Leitfäden und Co. : fachliche Zusammenfassung
Authors : Kirchsteiger-Meier, Evelyn
Extent : 5
Publisher / Ed. Institution : ZHAW Zürcher Hochschule für Angewandte Wissenschaften
Publisher / Ed. Institution: Wädenswil
Issue Date: 15-May-2018
License (according to publishing contract) : Not specified
Language : German
Subjects : Lebensmittelrecht; Soft Law; DGHM-Werte; Deutsches Lebensmittelbuch; ALARA-Prinzip; Normen; Codex Alimentarius
Subject (DDC) : 344: Labor, social, education and cultural law (CH)
Abstract: Die 13. Wädenswiler Lebensmittelrecht-Tagung vom 3. Mai 2018 befasste sich mit dem Thema «Soft Law» in der Lebensmittelpraxis. Unter diesem Begriff werden rechtlich nicht bindende offizielle Verlautbarungen wie Leitfäden, Empfehlungen, Mitteilungen oder andere Vorgaben von Behördenseite verstanden. Die ZHAW-Tagung näherte sich diesem komplexen, vielschichtigen Thema, indem verschiedene Erscheinungsformen von «Soft Law» im Lebensmittelbereich von nationalen und internationalen Referentinnen und Referenten aus unterschiedlichen Perspektiven behandelt wurden. Dabei wurden Fragen beleuchtet wie: Welche Erscheinungsformen und welche Ziele hat «Soft Law»? Welche Bindungswirkung kommt «Soft Law» in der Praxis zu – handelt es sich nur um guten Rat oder um Quasi-Gesetzgebung? Kann «Soft Law» einen Beitrag zur Rechtssicherheit leisten oder bewirkt es eher das Gegenteil, beispielsweise wegen der Unübersichtlichkeit oder weil es über die in der eigentlichen Rechtsvorschrift gesteckten Grenzen hinausgeht? Auch stellt sich die Frage, auf welcher Basis die Erstellung von «Soft Law» legitimiert ist und wie grundsätzlich die Einordnung in das Rechtsgefüge aussieht.
Further description : Tagungsleitung: Dr. Evelyn Kirchsteiger-Meier Referate und Referierende: - DGHM*-Werte und Leitsätze des deutschen Lebensmittelbuchs – nur guter Rat oder Quasi-Gesetzgebung? / Prof. Dr. Martin Holle, Professor für Lebensmittelrecht und Allgemeines Verwaltungsrecht, Mitglied der Deutschen Lebensmittelbuch-Kommission, Hochschule für Angewandte Wissenschaften, D-Hamburg - Mitteilungen, Leitfäden etc. der Organe der EU – «Soft Law» mit Lenkungswirkung / RA Albrecht v. Graevenitz, Anwaltssozietät Clifford Chance, D-Frankfurt a.M. - Die Sicht des Vollzugs zu «Soft Law» / Dr. Otmar Deflorin, Kantonschemiker Bern, Präsident des Verbands der Kantonschemiker der Schweiz (VKCS) - Das ALARA-Prinzip als Quelle des «soften» Kontaminantenrechts / Dr. Annette Rexroth, Regierungsdirektorin, Referentin für Kontaminanten in Lebensmitteln, Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL), D-Bonn - Normung und Recht – der rechtliche Status von Normen / Urs Fischer, CEO Schweizerische Normen-Vereinigung (SNV), Winterthur - The legal status of Codex Alimentarius standards (Referat in Englisch) / Awilo Ochieng Pernet, Präsidentin 2014 – 2017 der Codex Alimentarius Kommission, Bundesamt für Lebensmittelsicherheit und Veterinärwesen (BLV), Bern
Departement: Life Sciences und Facility Management
Organisational Unit: Institute of Food and Beverage Innovation (ILGI)
Publication type: Other (textual)
DOI : 10.21256/zhaw-4299
URI: https://www.zhaw.ch/storage/lsfm/ueber-uns/medienmitteilungen/2018-mai-15.pdf
https://digitalcollection.zhaw.ch/handle/11475/8884
Appears in Collections:Publikationen Life Sciences und Facility Management

Files in This Item:
File Description SizeFormat 
MM_Lebensmittelrecht-Tagung_2018.pdf152.71 kBAdobe PDFThumbnail
View/Open


Items in DSpace are protected by copyright, with all rights reserved, unless otherwise indicated.