Bitte benutzen Sie diese Kennung, um auf die Ressource zu verweisen: https://doi.org/10.21256/zhaw-3758
Titel: Die Business-Analyse in deutschsprachigen Unternehmen
Autor/-in: Ebert, Nico
Zenklusen, Pirmin
Kaeser, Benjamin Flavio
Brucker-Kley, Elke
Erschienen in: HMD Praxis der Wirtschaftsinformatik
Band(Heft): 55
Heft: 4
Seiten: 866
Seiten bis: 882
Verlag / Hrsg. Institution: Springer
Erscheinungsdatum: 2018
Lizenz (gemäss Verlagsvertrag): Lizenz gemäss Verlagsvertrag
Sprache: Deutsch
Schlagwörter: Business-Analyse; Business analysis body of knowledge; Requirements engineering
Fachgebiet (DDC): 004: Informatik
650: Management
Zusammenfassung: Business-Analysten haben sich in Unternehmen als Dolmetscher zwischen fachseitigen Anforderungen und IT-Lösungen etabliert. Die Frage, was genau die Rolle des Business-Analysten ausmacht, ist jedoch nicht so einfach zu beantworten: eine Recherche in einer beliebigen, größeren Job-Suchmaschine liefert diverse Treffer, hinter denen sich ganz unterschiedliche Berufsbilder verbergen können. Diese reichen vom SAP-Berater bis zum IT-Architekten. Die Literatur für Praktiker betrachtet den Business-Analysten als komplementär zum Requirements Engineer allerdings mit einer stärkeren Ausrichtung auf fachseitige Aspekte wie Geschäftsprozesse und mit schwächerem Informatik-Hintergrund. In einer Befragung bei 373 Business-Analysten aus Deutschland, Österreich und der Schweiz zeigt sich, dass Business-Analysten oftmals sowohl im Fachbereich als auch in der IT-Abteilung arbeiten. Größere Unternehmen verfügen zum Teil über eigene Business-Analyse-Teams oder Zentralabteilungen. Business-Analysten arbeiten am häufigsten in Projekten und oftmals ist ihr Fokus operativ/taktisch und weniger strategisch. Ziele der Business-Analyse sind das Business-IT-Alignment, das Anforderungsmanagement und die fachliche Lösungsgestaltung. Dabei stellt die zunehmende Bedeutung der Agilität in der IT für Business-Analysten aktuell die größte Herausforderung dar. Die Standardisierung der Business-Analyse im deutschsprachigen Raum steht noch am Anfang: Zertifizierungen sind zwar bekannt, aber aus Arbeitgeberperspektive selten relevant. Fallbeispiele aus der Unternehmenspraxis- exemplarisch dargestellt das der Helsana Versicherung – decken sich mit den Ergebnissen der Befragung.
Weitere Angaben: Erworben im Rahmen der Schweizer Nationallizenzen (http://www.nationallizenzen.ch)
Departement: School of Management and Law
Organisationseinheit: Institut für Wirtschaftsinformatik (IWI)
Publikationstyp: Beitrag in Magazin oder Zeitung
DOI: 10.1365/s40702-018-0416-8
10.21256/zhaw-3758
ISSN: 1436-3011
2198-2775
URI: https://digitalcollection.zhaw.ch/handle/11475/7065
Gesperrt bis: 2023-03-01
Enthalten in den Sammlungen:Publikationen School of Management and Law

Dateien zu dieser Ressource:
Datei Beschreibung GrößeFormat 
10.1365_s40702-018-0416-8.pdf
  Bis 2023-03-01
1.12 MBAdobe PDFÖffnen/Anzeigen


Alle Ressourcen in diesem Repository sind urheberrechtlich geschützt, soweit nicht anderweitig angezeigt.