Title: Coaching im Umgang mit Medien
Authors : Perrin, Daniel
Published in : Coaching : angewandte Psychologie für die Beratungspraxis
Pages : 201
Pages to: 214
Publisher / Ed. Institution : Springer
Publisher / Ed. Institution: Heidelberg
Issue Date: 2006
License (according to publishing contract) : Licence according to publishing contract
Type of review: Not specified
Language : German
Subjects : Media; Coaching; Speech
Subject (DDC) : 302: Social interaction
Abstract: »...äh äh bel- zu be- bewerkstelligen« — Wer dies am Morgen unter Zeitdruck in die Kamera spricht, läuft Gefahr, sich selbst am Abend im Fernsehen so zu erleben, zusammen mit Hunderttausenden anderer Zuschauer, etwa mit Kunden, Arbeitskolleginnen und Vorgesetzten, die darauf zurückkommen werden. Ein Medienauftritt bedeutet dreifache Belastung: Erstens tritt man in den Medien stellvertretend auf, für eine Organisation, eine Teilöffentlichkeit, ein Fach. Dabei können die Erwartungen von Rollensendern — wie Arbeitgebern, Fachkollegen und Teilöffentlichkeiten — auseinander klaffen. Rollenkonflikte sind also vorprogrammiert. Zweitens ist die Zusammenarbeit mit den Medienschaffenden geprägt von den industriellen Produktionsroutinen eines Medienbetriebs, die sich etwa niederschlagen in domänentypischen Gesprächsformen und die deshalb spezifische Gesprächskompetenz bedingen. Es eilt immer. Und drittens setzt man sich über Mikrofon und Kamera indirekt einer diffusen, dispersen Öffentlichkeit aus, die im Medienbeitrag nur einen Ausschnitt des Auftritts vermittelt bekommt, kaum zurückfragen kann und sich doch in wenigen Sekunden ein Bild macht. Man ist ausgestellt. In diesem Dreieck von Kommunikationsauftrag, Produktionsroutinen und öffentlicher Meinungsbildung findet also das statt, was in Beratungsangeboten als »Umgang mit Medien« bezeichnet wird. Das vorliegende Kapitel skizziert drei prototypische Situationen, die für Coaching im Umgang mit Medien sprechen (Abschn. 5.5.1), leuchtet an diesen Beispielen den Spielraum für die Zusammenarbeit mit Medien aus (Abschn. 5.5.2), steckt die Anforderungen an Coachings ab (Abschn. 5.5.3), bündelt Empfehlungen für die Suche eines geeigneten Coachs (Abschn. 5.5.4) und zieht eine kritische Bilanz aus dreifacher Sicht: des Coachs, des Coachee und der nicht gecoachten Öffentlichkeit.
Departement: Angewandte Linguistik
Organisational Unit: Institute of Applied Media Studies (IAM)
Publication type: Book Part
ISBN: 3-540-25456-0
URI: https://digitalcollection.zhaw.ch/handle/11475/5612
Appears in Collections:Publikationen Angewandte Linguistik

Files in This Item:
There are no files associated with this item.


Items in DSpace are protected by copyright, with all rights reserved, unless otherwise indicated.